Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Falschangaben im Schriftsatz zur Ausschaltung eines Zeugen.


19.04.2007 18:16 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter



sgdh! frage soll nicht veröffnetlicht werden!
Ein Anwalt hat Falschbehauptungen in einem Schriftsatz gefertigt
und diesen Schriftsatz dem Gericht zugestellt: Wir haben den
Schriftsatz erst nach dem Termin erhalten und konnten keine
Berichtung mehr vornehmen- es sollte auch so sein, denn wenn
ich als Zeuge die Tatsachen nach der wahren Begebenheit dem
Gericht geschildert habe, stehe ich nun bei Gericht als unglaub-
würdig da! und bin in dem weiteren Verfahren als Zeuge ausge-
schaltet.
Ich habe höflichst den Anwalt um Berichtigung gebeten 2 x und
er hat nun innhalb von 4 Monaten nicht geantwortet.
Wie kann ich nun eine Berichtung durch unser Recht fordern,
welchen Antrag muß ich stellen - evtl. auch bei der Staats-
waltschaft wegen Prozeßbetrug.
Sehr geehrter Fragender,

die Frage ist nunmehrtatsächlich veröffentlich worden, jedoch bleiben Ihre Daten anonym.

Sie können bei Gericht einen Antrag auf Berichtigung stellen, wenn das Urteil noch nicht gefällt wurde - ggf. mit dem Richter auch persönlich sprechen.

Leider schreiben Sie nur, dass Sie das nach der müdlichen Verhandlung merkten, jedoch nicht, ob schon ein Urteil gefällt wurde.

Prozessbetrug ist es jedoch nur, wenn bewusst wahrheitswidrig vorgentragen wurde, nicht, wenn der Rechtsanwalt etwas falsch verstanden hat, sodass ich eine Strafanzeige für nicht richtig halte - das würde Sie in Ihrem Fall auch nicht weiterbringen.

Ich verstehe noch nicht ganz, inwieweit Sie als weiterer Zeuge ausgeschaltet worden sind - bitte konkretisieren Sie dieses in der kostenlosen Nachfrage und stellen dort bitte auch noch einmal heraus, ob noch ein mündlicher Termin stattfindet.

Falls Sie das nicht näher ausführen wollen, können Sie mir auch gerne den näheren Sachverhalt per Email schicken, ich unterbreite Ihnen auch gerne ein Angebot für ein Anschreiben an das Gericht.

MIt freundlichen Grüßen
Dr. Corina Seiter.


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER