Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.170
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fahrverbot hinauszögern, Bescheid im Urlaub zugestellt


08.08.2017 14:03 |
Preis: 48,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Es geht um die Verhängung eines Fahrverbots in einem Bußgeldbescheid.


Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich habe einen Bußgeldbescheid mit einem einmonatigen Fahrverbot erhalten. Der Bescheid wurde am 08.07.2017 zugestellt, da ich aber zu diesem Zeitpunkt noch im Urlaub war, konnte ich bis dato keinen Einspruch einlegen. Nun ist die Frist wohl abgelaufen, oder?

Besteht eine Chance das Fahrverbot zu umgehen oder zumindest bis Ende September hinauszuzögern, auch wenn ich keinen Anspruch auf die 4 Monatsfrist habe, da ich bereits 4-5 Punkte in Flensburg habe. Mein letztes einmonatiges Fahrverbot war im August 2015.

Ab wann ist der Bescheid rechtskräftig und darf ich momentan mein Auto fahren?

Danke und viele Grüße
08.08.2017 | 15:05

Antwort

von


327 Bewertungen
Raueneggstr. 41
88212 Ravensburg
Tel: 0751/25971
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1.
Die Frist für einen Einspruch gegen den Bußgeldbescheid betrug nach § 67 OwiG 2 Wochen nach Zustellung des Bußgeldbescheides.

Wenn der Bußgeldbescheid am 8.7.2017 zugestellt wurde, ist er daher in der Tat rechtskräftig.

2.
Eine Chance, das Fahrverbot zu umgehen oder bis Ende September hinauszuzögern, sehe ich leider nicht.

3.
Fahren dürfen Sie ab Rechtskraft des Bußgeldbescheides nicht mehr. Darüber hinaus müssen Sie Ihren Führerschein für die Dauer eines Monats in amtliche Verwahrung geben (§ 25 Abs. 2 Satz 1 StVG).

Ich kann Ihnen daher nur dringend raten, Ihren Führerschein möglichst schnell abzugeben.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Reinhard Moosmann

ANTWORT VON

327 Bewertungen

Raueneggstr. 41
88212 Ravensburg
Tel: 0751/25971
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Straßenverkehrsrecht, Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Erbrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60118 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für diese konkrete, ausführliche Antwort. So soll es sein, Sie haben wir definitiv weiter geholfen. Gerne wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und relevante Beantwortung, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden. Das Problem hat mich schon seit laengerem belastet und in meinen Handlungsmoeglichkeiten eingeschraenkt. Der Anwalt konnte mir mit seiner rechtlichen Einschaetzung des Sachverhalts aufzeigen, wie ich dieses ... ...
FRAGESTELLER