Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fahrverbot Geschwindigkeitsüberschreitung

21.03.2019 20:22 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Polnischer Staatsbürger, Fahrverbot in Deutschland

Guten Tag,
Mein bekannter ist mit meinem Auto von Polen nach Deutschland gefahren. Auf dieser Strecke wurde er zweimal geblitzt, mit 38 und 76 kmh zu schnell. Ihn erwartet nun ein Bußgeld von ca. 800€ und vier Monate Fahrverbot auf deutschen Straßen.
Liege ich da richtig? Ich wollte mich erkundigen, ob dieses Fahrverbot dann auch auf polnischen Strassen für die vier Monate gilt, in denen das Fahrverbot in Deutschland besteht. Außerdem wollte ich fragen ob das auf den Führerschein nach Zusendung nach Deutschland eingetragene Fahrverbot nach Ablauf der vier Monate wieder von der Behörde entfernt wird. Oder für immer auf dem polnischen Führerschein vermerkt wird, dass einmal ein Fahrverbot in Deutschland bestand.
Vielen Dank im Voraus
21.03.2019 | 20:58

Antwort

von


(676)
Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zunächst kann Ihr Bekannter in Deutschland einen Anwalt beauftragen und gegen die Bußgeldbescheide Einspruch einlegen.
Dann müsste überprüft werden, ob das Fahrverbot überhaupt zu Recht ergeht, da viele Bußgeldbescheide falsch sind (Messung, Messmethode etc.).


Es gilt für polnische Staatsbürger, die in Polen leben Folgendes:

(2) Das Fahrverbot wird mit der Rechtskraft der Bußgeldentscheidung wirksam. Für seine Dauer werden von einer deutschen Behörde ausgestellte nationale und internationale Führerscheine amtlich verwahrt. Dies gilt auch, wenn der Führerschein von einer Behörde eines Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum ausgestellt worden ist, sofern der Inhaber seinen ordentlichen Wohnsitz im Inland hat. Wird er nicht freiwillig herausgegeben, so ist er zu beschlagnahmen.

Somit ist der Führerschein nach Deutschland zu senden.

ich würde daher dringen zur Einschaltung eines Anwalts raten.

Mehr zu Blitzern in unserem Video: <a target="_blank" href="https://studio.youtube.com/video/E5ym8dH0Bes/edit" rel="nofollow">https://studio.youtube.com/video/E5ym8dH0Bes/edit</a>


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter<br />Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Strafrecht

ANTWORT VON

(676)

Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Strafrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Tierrecht, Ordnungswidrigkeiten, Zivilrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80230 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr verständlich und schnelle Hilfe. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnelle, kompetente und freundlich Beratung, nur weiter zu empfehlen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die verständliche, sehr schnelle Rückantwort. ...
FRAGESTELLER