Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fahrtkosten bei freiberufliche Nebentätigkeit

08.08.2008 22:38 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Hallo!
Ich übe eine freiberufliche Nebentätigkeit am selben Ort wie meine feste Anstellung aus.

Der Zeitablauf ist wie folgt:
Ich fahre morgens 250km zu meiner selbständigen Tätigkeit, anschließend fahre ich mit der U-Bahn zu meiner festen Stelle, dann übernachte ich da, morgens bin ich wieder selbständig tätig, danach wieder fest und Abends fahre ich schließlich 250 km nach Hause. Donnerstags arbeite ich an einem anderen Ort für meine feste Tätigkeit.

Wo muss ich nun auf der Steuererklärung die Fahrtkosten angeben? Als Werbungskosten bei der festen Tätigkeit? Oder halb halb, weil ich zur selbständigen Tätigkeit hinfahre, aber von der festen Stelle zurück? Oder ist das egal? Oder bei beidem?

Es geht nicht unbedingt darum, was besser ist, sondern wie ich es überhaupt machen darf.

Sehr geehrte Rechtsratssuchende,
sehr geehrter Rechtsratssuchender,

gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit der steuerlichen Geltendmachung der Fahrtkosten Stellung:

Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass die Fahrtkosten selbstverständlich steuerlich in Abzug gebracht werden können, allerdings nur einmal, das heißt keinesfalls bei beiden Tätigkeiten.

Bei welcher der beiden Tätigkeiten die Fahrtkosten angegeben werden, ist hierbei unbeachtlich, da sich Betriebsausgaben bei den Einkünften aus selbständiger Tätigkeit genauso auswirken wie Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit; denn die steuerliche Berechnung ist genau identisch.

Es genügt daher, wenn Sie eine nachvollziehbare Berechnung der Fahrtkosten Ihrer Steuererklärung beifügen und die Kosten entweder bei den Einkünften aus selbständiger Tätigkeit in Ihrer Einnahmen-Überschuss-Rechnung oder bei den Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbständiger Tätigkeit unmittelbar in Anlage N zur Einkommensteuererklärung angeben.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Anmerkungen weitergeholfen zu haben, und stehe Ihnen für etwaige Rückfragen und weitere Auskünfte gerne zur Verfügung.

Für das mir entgegengebrachte Vertrauen darf ich mich bei Ihnen bedanken und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
Andrea Fey
Rechtsanwältin und Notarin
Fachanwältin für Steuerrecht

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER