Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fahrteneinreichung Wohnung - Arbeitsstätte


05.09.2006 10:16 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Joachim



Guten Morgen,

ich würde mich freuen, wenn Sie mir kurz bei einer Frage helfen könnten:

Ich hatte 2005 einen Hauptwohnsitz und einen Nebenwohnsitz (Arbeitsplatz), an dem ich meine Steuerklärung einreiche. Nun möchte ich gerne die Fahrtkosten von meiner Zweitwohnung zum Arbeitsplatz (täglich 10km) SOWIE die wöchentlichen Heimfahrten geltend machen. Wie kann ich dieses in der Steuererklärung tun, da ja nur ein Feld Fahrten zw. einer Wohnung und dem Arbeitsplatz sowie doppelte Haushaltsführung vorhanden ist ? (die ich nicht geltend machen kann, da der eigenständige Haushalt fehlt) Die Erstwohnung war aber der Mittelpunkt meiner Lebensinteressen.

Können Sie mir freundlicherweise auch mitteilen, ob ich bei einem Umzug das alte FA in der Erlärung angeben MUß oder das Weglassen auch nicht so problematisch ist.

Vielen Dank !!

Sehr geehrter Fragesteller,

die Fahrten zwischen der Zweitwohnung am Beschäftigungsort zum Arbeitsplatz sind grds. als Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte als Werbungskosten abzugsfähig. Sie können diese mit in die Fahrten einrechnen, die bei den Fahrten vom HAuptwohnsitz entstanden sind, sofern dies der Fall war oder als zusätzliche Werbungskosten ausweisen unter Hinweis auf die Zweitwohnung.

Bei der Geltendmachung der Fahrtkosten kommt es nicht auf den Status der Zweitwohnung an, sie kann auch unentgeltlich zur vefügung gestellt sein oder auch angemietet.

Bei einem Umzug ist dringend zu empfehlen, dass neue Finanzamt unter Angabe der Steuernummer und des alten Finanzamtes zu informieren. Es besteht hier sogar eine Meldepflicht. Dadurch vermeiden Sie evtl. Probleme mit der Behörde.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben, wünsche Ihnen noch einen angenehmen Tag und stehe Ihnen selbstverständlich auch weiterhin gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Joachim
-Rechtsanwalt-

www.rechtsbuero24.de

Nachfrage vom Fragesteller 05.09.2006 | 12:27

vielen Dank !

ich würde gerne nochmals auf die Fahrkosten zurückkommen. Die Einreichung zwischen Zweitwohnung und Arbeitsstätte ist klar. Jedoch noch nicht, wo ich die Heimfahrten zwischen Erstwohnort und Zeitwohnort geltend machen kann. (auch Zeile 40 Anlage N oder extra in Zeile 62 z.B.?)

Ich reiche jetzt meine Erklärung 05 gleich bei dem neuen FA ein. Muß ich mein altes FA auch darüber informieren oder reicht die Einreichung mit Angabe des alten FA ?

Herzlichen Dank nochmals !!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.09.2006 | 21:51

Sehr geehrter Fragesteller,

Sofern im Formular kein Platz ist können Sie die Zeile 62 als Ergänzung nutzen.

Wenn Sie bei Ihrem neuen FA bereist angemeldet sind, reicht es aus, wenn Sie Ihre Steuererklärung bei Ihrem alten Finanzamt abgeben.

Ich hoffe, Ihnen nun alle Fragen hilfreich beantwortet zu haben, stehe Ihnen aber gerne weiterhinzur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen von der Ostsee


Christian Joachim
-Rechtsanwalt-


www.rechtsbuero24.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER