Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fahrschule Forderung nach über 3 Jahren

13.07.2015 17:57 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA


Zusammenfassung: Eintritt der Verjährung einer Forderung

August 2011 wollte ich mein Führerschein machen. Mein Arbeitskollege hatte mich belabbert, dass er einen Fahrschullehrer kenne, der mir meine Theoriestunden bescheinigen würde,( hierfür habe ich ihm 100 Euro gegeben)(ohne das ich zum Unterricht gehen muss-ich weiß nicht rechtens-habe eh die Fahrschule neu woanders begonnen). So habe ich mich mit der Bescheinigung an einer anderen Fahhrschule angemeldet. Nach knapp 3 Jahre erhalte ich eine Zahlungsaufforderung des Anwalts der Fahrschule. In der heißt es, dass ich auf die Mahnungen und Rechnungen nicht reagiert habe und müsse nun 183 Euro zahlen. Ich habe niemals Rechnungen dieser Fahrschule erhalten. Muss ich es zahlen? Oder was soll ich tun?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Soweit Sie mit der Fahrschule einen schriftlichen Vertrag geschlossen haben, besteht eine Verpflichtung zur Zahlung des vereinbarten Entgeltes. Jedenfalls müßte sich aus den vertraglichen Bedingungen der zu zahlende Preis ergeben.

2. Soweit aus der damaligen Vereinbarung noch ein Restzahlungsbetrag offen ist, ist dieser verjährt, wenn er in 2011 mit einer Rechnung geltend gemacht wurde.

Da der Betrag von EUR 100,- bereits in 2011 gezahlt wurde, ist der Restbetrag, soweit dieser vereinbart wurde auch in 2011 fällig geworden. Diese Restforderung ist gemäß §§ 195,199 BGB zum 31.12.2014 verjährt, unabhängig davon, ob Ihnen eine Rechnung oder eine Mahnung zugegangen ist.

4. Zur weiteren Vorgehensweise fordern Sie von dem Anwalt neben einer Vollmacht den Vertrag, die Rechnung und die Mahnungen in Kopie an.

In einem zweiten Schreiben teilen Sie mit, dass Sie bereits EUR 100,- über Ihren Bekannten gezahlt haben. Verweisen Sie darauf, dass ein möglicher Restbetrag auch in 2011 hätte abgerechnet werden müssen, wenn die von der Gegenseite vorgelegte Rechnung ein Datum aus dem jahr 2012 trägt.

5. Erheben Sie in dem zweiten Schreiben die Einrede der Verjährung.

Damit sollte die Sache erledigt sein.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70509 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kurze, knackige Antwort - vielen Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilking hat meine Frage zu 100% beantwortet und auch die Rückfrage noch bearbeitet. Was ich vor allem toll fand, dass dies alles innerhalb von zwei Stunden passierte und jetzt kommt es: An einem Sonntag! Herr Wilking, vielen ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super Anwalt, jederzeit wieder! ...
FRAGESTELLER