Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.542
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fahrerflucht und seine folgen

24.05.2018 18:05 |
Preis: 25,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer


Zusammenfassung: Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort und die Bagatellgrenze (ca. € 50,--) nach § 142 StGB.

hallo,

ich habe vergangenen Montag auf der Autobahn bei einem Überholvorgang den rechten Spiegel unseres Firmenwagens an einem fahrenden LKW abgefahren, ich wollte überholen und er bremste stark. Ich bin aufgrund des dichten Verkehrs dann weiter zur nächsten Raststätte gefahren und habe dort die Polizei informiert. Bei eintreffen der Beamten schilderte ich den Fall und wurde ich dann schnell der Fahrerflucht verdächtigt, der LKW Fahrer hat es nicht einmal bemerkt, und es gibt halt keinen Unfallgegner, nur ich und mein kaputter Spiegel =), heute bekamm ich dann einen schriftlichen Anhörungsbogen für Beschuldigte. Was soll ich nun tun?, Aussage verweigern oder um einstellung des verfahrens gegen einen Geldbetrag bitten? Oder soll ich mich einfach dazu äussern?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Gerne zu Ihrer Anfrage:

(2) Nach Absatz 1 (des § 142 StGB) wird auch ein Unfallbeteiligter bestraft, der sich

1. nach Ablauf der Wartefrist (Absatz 1 Nr. 2) oder
2. berechtigt oder entschuldigt
vom Unfallort entfernt hat und die Feststellungen nicht unverzüglich nachträglich ermöglicht.

Da ein Anhalten auf der Autobahn ohne konkrete Eigen- und/oder Fremdgefährdung nicht möglich ist haben Sie sich nach Nr. 2 des Absatzes 2 berechtigt bzw. entschuldigt entfernt. Sie haben auch die Feststellungen unverzüglich nachträglich ermöglicht.
Sie sollten sich daher nicht strafbar gemacht haben.

Im Übrigen gilt auch eine Bagatellgrenze für Straffreiheit, die für den Schaden um die 50 € greift.

Bevor Sie sich wie oben einlassen, sollten Sie aber sicherheitshalber Akteneinsicht verlangen. Das geht heute meist auf schriftlichen Antrag auch durch Übersendung einer PDF-Kopie an Sie selbst oder im Original an Ihren Anwalt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65539 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und war verständlich. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Schnelle Antwort mit Verweis auf gültige Rechtsnormen und entsprechenfe Handlungsempfehlung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
die antwort war gut. ...
FRAGESTELLER