Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fahrerflucht ohne Zeugen!


07.02.2005 11:02 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht



Hallo,

ich bräuchte mal dringend einen Rat.
Ich hatte gestern morgen einen Verkehrsunfall und die Person die den Unfall verursacht hat, hat Fahrerflucht begangen.
Zum Tathergang. Ich befuhr um kurz nach 0:00 Uhr eine Strasse auf der ich Vorfahrt hatte. Auf dieser Strasse gibt es Seitenstrassen, auf der man auf die Vorfahrtsstraße fahren/einbiegen kann.

Die Unfallverursacherin bog aus so einer Seitenstraße links ab und ich fuhr quasi direkt auf sie zu.
Ich bremmste stark und versuchte noch nach rechts auszuweichen, um einen Aufprall/Unfall zu vermeiden.
Bei diesem Ausweichmanöver streifte ich ein dort parkendes Auto an der Stoßstange.
Schaden bei mir rechte Tür und hinterer rechter Kotflügel.
Als ich dann seitlich paralell zu ihr stand und sie drauf aufmerksam machte das Sie mir die Vorfahrt genommen hat, zeigte sie mir ein paar abfällige "Handbewegungen" und fuhr weiter. Ich sprang aus dem Wagen und brüllte hinterher, das sie stehenbleiben soll. Sie hielt kurz an und gab aber dann wieder Gas und fuhr davon.
Anwohner haben den Knall vom Aufprall gehört, also kann es nicht sein,das Sie vom Aufprall nichts mitbekommen hat.

Ich konnte mir das Kennzeichen merken, die Automarke merken, die Farbe des PKW´s und das Erscheinnungsbild von der Person, die da drinen saß. Die Polizei hatte sie Gott sei Dank auch schnell in der Nähe des Tatorts stellen können. Sie verweigerte jede Aussage.

Wie stehen denn nun meine Chancen? Das Problem ist, das ich bisher noch keinen Zeugen ausfindigmachen konnte, der das was ich sage, bestätigen kann.
Somit steht ja eigentlich Aussage gegen Aussage. Was nun???
Über Hilfe bedanke ich mich schon jetzt im Voraus!!!

Viele Grüße

Mirko

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

zunächst haben Sie das Glück, dass die Polizei von Amts wegen ermitteln muss. Das bedeutet, dass die Polizei sich nun darum kümmern wird, mögliche Unfallzeugen zu ermitteln.

Sie selbst können sich auch um das Ausfindigmachen von Zeugen bemühen, indem Sie beispielsweise eine Kleinanzeige in die Zeitung setzen, in der Sie Unfallort und -zeit angeben und mögliche Zeugen bitten, sich mit der Polizei oder Ihnen in Verbindung zu setzen.

Schließlich bleibt auch noch die Durchführung der Unfallrekonstruktion in der sich herausstellen kann, wie die Schuldbeteiligung der Unfallbeteiligten aussieht.

Sofern Sie dies noch nicht getan haben, sollten Sie kurzfristig einen Anwalt mit der Abwicklung Ihrer Schäden betrauen. Dieser kann sich dann auch gleich um die strafrechtliche Komponente mit kümmern.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 07.02.2005 | 11:17

Erstmals vielen Dank für die super schnelle Antwort!!!
Wie schaut es denn momentan so für mich aus, da ich bisher ja keine Zeugen finden konnte?!
Ich habe ja schon ganz konkrete Angaben bei der Polizei gemacht die ja gott sei Dank die Verursacherin in der Nähe des Tatorts stellen konnte.
Also irgendwo muß ja was wahres dran sein, sowas erfinde ich ja nicht aus heiterem Himmel. Bzw. ich konnte der Polizei so ziemlich viele Details über die Verursacherin geben die letzendlich dazu geführt hat, das man sie schnell stellen konnte.

Viele Grüße

Mirko

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.02.2005 | 12:04

Sehr geehrter Ratsuchender,

man muss schon sagen, dass die Unfallgegnerin sie "leider" nicht gerammt hat. Dann wäre Ihr nämlich die Unfallbeteiligung schon aufgrund der zwangsläufig entstehenden Spuren zweifelsfrei nachzuweisen.

Da das aber nicht geschehen ist, sieht es ohne Zeugen und bei Leugnen der Dame leider äußerst bescheiden für Sie aus. Es wird alles damit stehen und fallen, ob sich Zeugen finden.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER