Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fälschung eines Personalausweises


12.02.2005 14:22 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht



Ich war vor einigen Jahren noch minderjährig. Da ich einen Handyvertrag wollte, habe ich meinen Personalausweis eingescannt und am PC das Geburtsjahr 1984 auf 1980 abgeändert.
Der Vertrag lief Ende 2001 aus.
Nun ist der Handyprovider, vermutlich durch meine Schufa-Daten dahinter gekommen.
Was könnte im schlimmsten Fall auf mich zu kommen?
Wäre Jugendstrafrecht anzuwenden?
Oder ist diese Angelegenheit bereits verjährt?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

möglicherweise wird gegen Sie ein Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung eröffnet. In Betracht käme auch noch (versuchter) Betrug zu Lasten des Mobilfunkunternehmens. Sollte es tatsächlich dazu kommen, ist aufgrund Ihrer damaligen Minderjährigkeit selbstverständlich Jugendstrafrecht anzuwenden.

Denkbar ist, dass bereits das Ermittlungsverfahren eingestellt und das Hauptverfahren gar nicht erst eröffnet wird, da letzen Endes niemand zu Schaden gekommen ist, wenn die Rechnungen bezahlt worden sind. Ansonsten müssten Sie mit Erziehungsmitteln rechnen, wohl aber noch nicht mit einer Jugendstrafe, wenn Sie nicht noch mehr auf dem Kerbholz haben.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER