Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.393
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Fälligkeit der Makler-Coutage bei Vorkaufsrecht

28.11.2012 07:58 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle



Fälligkeit der Makler-Coutage bei Vorkaufsrecht


Sehr geehrte Damen und Herren

Ein Käufer hat eine Wohnung über einen Makler erworben.Anschließend meldete sich bei dem Veräußerer ein Vorkaufsberechtikter und möchte die Wohnung kaufen.Dieser hat mit dem Makler keine Verbindung.

Frage :
Muss der Vorkaufsberechtigte die Maklergebühren von dem Erstkäufer übernehmen?

Danke

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,


Sie haben den empfohlenen Richtpreis unterschritten und dadurch bei der Frage der Dringlichkeit / Detailtiefe die niedrige Variante gewählt. Ich darf um Beachtung beim Lesen der Antwort und Ihrer Bewertung bitten, da auch die hiesigen Rechtsanwälte sich natürlich an die vorgeschriebenen Nutzungsbedingungen halten müssen.


Nun zur Antwort Ihrer Frage:


Es kommt darauf ab, ob das Vorkaufsrecht im Grundbuch eingetragen und was im Kaufvertrag vereinbart gewesen ist, denn wird ein im Grundbuch eingetragenes Vorkaufsrecht ausgeübt, würde die Provisionspflicht des Käufers gegenüber dem Makler entfallen, da dem Käufer wirtschaftlich keinerlei Vorteil zufließt.


Ist allerdings im Kaufvertrag eine zulässige Maklerklausel zu Lasten des Käufers vereinbart gewesen, ist der Vorkaufsberechtigte zur Zahlung der Courtage verpflichtet.

Die Rechtsprechung begründet dieses damit, dass der Vorkaufsberechtigte nicht nur den Kaufpreis zu zahlen hat, sondern schlechthin JEDE Leistungen zu erbringen hat, die dem Erstkäufer durch den Kaufvertrag auferlegt worden sind, also auch die vereinbarte Maklercourtage (BGH, Urt.v. 14.12.1995, Az.: III ZR 34/95)


Prüfen Sie also Grundbuch und ggfs. den Kaufvertrag auf diese Besonderheiten.




Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie sind Immobilienmakler und immer für Ihre Kunden unterwegs?

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63204 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle und informative Antwort. Hat mir sehr geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle und kompetente Antworten! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
rasche und kompetente Beantwortung meiner Fragen. Genau das wollte ich. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER