Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Exmatrikulation wegen nicht bestandener Drittprüfung

24.01.2016 19:09 |
Preis: ***,00 € |

Schule, Hochschule, Prüfungen


Guten Abend,

meine Frage betrifft die Exmatrikulation wegen einer nicht bestandenen Drittprüfung in der Modulklausur „Mikro-/Makroökonomie".

Da ich bereits das 6. Semester beendet habe und mir „nur" noch die Bachelor Thesis fehlt, möchte ich mein Studium per Fernhochschule beenden.

Nun stell ich mir die Frage, ob ich mich per Fernstudium für den ähnlichen Studiengang „Kommunikation & Medienmanagement" (Bachelor of Arts) einschreiben lassen kann. In meiner jetzigen Fachhochschule nennt sich der Studiengang „Communication & Mediamanagement (Bachelor of Science).

Ich möchte so viele Vorlesungsfächer wie möglich angerechnet bekommen, um möglichst wenig Zeit zu verlieren.

Ebenso habe ich noch nicht verstanden, ob das durchgefallene Fach nicht mehr in einem Studiengang vorkommen darf oder ob es sich dabei um den kompletten Studiengang mit gleichen Namen handelt.

Habe ich durch die verschiedenen Abschlüsse (Science/Arts) die Chance meinen jetzigen Studiengang per Fernstudium zu beenden oder spielen die verschiedenen Abschlüsse keine Rolle?

Betrifft diese Exmatrikulation und somit die Sperrung nur das Bundesland NRW oder gesamt Deutschland? Gilt die selbe Regelung auch für ein Fernstudium?

Vielen Dank.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ihre Fragen sind leider ohne genaue Kenntnis der jeweiligen Prüfungs- und Immatrikulationsordnung der in Aussicht genommenen Fernhochschule nicht abschließend zu beantworten. Die Hochschulgesetze der einzelnen Bundesländer geben hier nur Rahmenbedingungen vor, überlassen die Ausfüllung dieses Rahmens aber den einzelnen Hochschulen. Ebenso kommt es sehr spezifisch auf den Inhalt des jeweiligen Studienganges an, was ich von hier aus ohne nähere Kenntnis ebenfalls nicht abschließend beurteilen kann.

Zu Ihrer Orientierung kann ich Ihnen aber folgendes an die Hand geben:

1. Zur Anrechnung der bisherigen Leistungen:

In § 63a Abs. 1 des Hochschulgesetzes NRW (HG) ist die Anerkennung andere Prüfungsleistungen geregelt:

"Prüfungsleistungen, die in Studiengängen an anderen staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen, an staatlichen oder staatlich anerkannten Berufsakademien oder in Studiengängen an ausländischen staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen erbracht worden sind, werden auf Antrag anerkannt, sofern hinsichtlich der erworbenen Kompetenzen kein wesentlicher Unterschied zu den Leistungen besteht, die ersetzt werden."

Sie haben danach (in NRW) ein Recht darauf, dass Ihre bisherigen Leistungen auf Antrag anerkannt werden, aber eben nur, wenn diese vergleichbar zu den einzelnen Teil-Leistungen des neuen Studiengangs sind. Andere Landes-Hochschulgesetze regeln das in ähnlicher Weise. Wie das in Ihrem Fall ist, kann nur durch eine möglichst konkrete Anfrage bei der neuen Hochschule geklärt werden.

2. Zur Fortsetzung des Studiums:

Was die Möglichkeit anbelangt, überhaupt das Studium in einem ähnlich gelagerten Studiengang fortzusetzen, kommt es leider ebenfalls auf die jeweilige Prüfungsordnung an, die ich nicht kenne. Üblicherweise sehen die Prüfungsordnungen (oder auch hochschulweite Immatrikulationsordnungen, das unterscheidet sich von Hochschule zu Hochschule) vor, dass die Aufnahme des Studiums nicht möglich ist, wenn man einen entsprechenden Studienabschluss an einer anderen Hochschule in Deutschland endgültig nicht bestanden hat. Das ist etwa bei der Zwangsexmatrikulation wegen Nichtbestehen einer Teilprüfung der Fall. Als Beispiel schauen Sie sich bitte einmal die PO der Fernuni Hagen für Wirtschaftswissenschaften (Bachelor) an:

http://www.fernuni-hagen.de/wirtschaftswissenschaft/studium/download/ordnungen/ba_wiwi_po.pdf

Dort finden Sie die entsprechende Regelung in § 4 Abs. 4. Wie Sie sehen, unterscheidet die Regelung nicht nach Uni oder FH und auch nicht nach Bachelorgrad (Science oder Arts). Vielmehr wird allgemein auf "wirtschaftswissenschaftliche" Studiengänge abgestellt. So oder so ähnlich wird das wahrscheinlich auch an der in Aussicht genommenen Hochschule in Ihrem Fall geregelt sein.

Grundsätzlich klingt für mich "Kommunikation und Medienmanagement" und "Communication and Mediamanagement" erstmal schon sehr vergleichbar, so dass ich hier eine Gefahr sehe, dass Sie möglicherweise nicht zur Einschreibung zugelassen werden. Aber auch das lässt sich letztendlich nur durch eine Anfrage bei der Hochschule verbindlich klären.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68333 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Erst anfängliche Schwierigkeiten, am Ende jedoch sehr klar und stets sehr freundlich erklärt. Sehr zu empfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
War verständlich und ausführlich, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Das nächste Mal bevorzuge ich eher eine persönliche Beratung. Das liegt wohl eher an der Plattform, als an der beratenden Person. Aus diesem Grund hat sich für mich jetzt keine Handlungsoption ergeben, bzw. etwas, was ich tun ... ...
FRAGESTELLER