Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Exmann behält mein Familienname und gibt es zur 2. Ehefrau

| 23.03.2015 13:15 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Steidel


Zusammenfassung: Zur Zulässigkeit der Weitergabe des erheiratenen Ehenamens an einen neuen Ehegatten

Ich komme aus Norwegen und mein Ex kommt aus Deutschland. Wie haben in Norwegen geheiratet, aber in Deutschland gewohnt. Nach der Scheidung behält mein Ex-Mann mein Familienname

Mein Familienname ist sehr selten in Norwegen, weniger als 200 Personen haben den Nachname. Jetzt hat er wieder geheiratet und der neue Frau hat mein Familienname genommen. In Norwegen ist dies, laut Gesetz, nicht erlaubt. Wie ist das Gesetz in Deutschland, dies bezüglich?

Danke im Voraus.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Für den Ehenamen und das weitere Schicksal des Namens im Falle der Scheidung gilt § 1355 BGB.

Sie haben bei der Eheschliessung gemeinsam Ihren Namen als Ehenamen bestimmt. § 1355 Absatz 5 BGB bestimmt nun, dass der Ehegatte nach der Scheidung den Ehenamen behält.

Zwar kann der geschiedene Ehegatte auch den früheren Namen wieder annehmen, er muss dies aber nicht.

Im Falle einer neuen Eheschliessung können die Eheleute erneut diesen Namen als Ehenamen für Ihre (2.) Ehe bestimmten.

Nach deutschem Recht ist die Weitergabe des "erheirateten" Namens an den nächsten Ehegatten daher zulässig.

Dies wäre nur durch eine Namensvereinbarung bei Eheschliessung zu verhindern gewesen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 23.03.2015 | 14:31


Vielen Dank für die Antwort.

"Dies wäre nur durch eine Namensvereinbarung bei Eheschliessung zu verhindern gewesen." ==> d.H wir hätten es im Voraus entschieden, dass bei einer Scheidung, er mein Familienname nicht weiter behalten darf?

Danke.



Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.03.2015 | 14:50

Richtig, Sie hätten bei der Bestimmung des Ehenamens eine Vereinbarung treffen können, dass der Ehename bei Scheidung nicht behalten oder zumindest bei einer neuen Heirat nicht als Ehename bestimmt werden darf.

Bewertung des Fragestellers 26.03.2015 | 16:45

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich finde es schwierig zu verstehen, dass ich nichts tuen kann, bezüglich meine Frage. Kann jeder Arschloch sich, ein Name einfach so "stehlen" ? Wenn ja, dann hat der Anwalt mich 100% richtig geantwortet, und ich muss es akzeptieren. Die Deutschen spinnen. Weniger als 200 Personen der Welt hat mein Nachname, ich sage es nur...."
FRAGESTELLER 26.03.2015 4,4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70760 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Auf den Punkt kommend deutlich erklärt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
bin zufrieden ...
FRAGESTELLER