Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ex-Mann an den Kosten für Grabstein des gemeinsamen Sohnes beteiligen?

09.08.2014 20:05 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Zusammenfassung:

Der Erbe trägt die Kosten der Beerdigung des Erblassers (§ 1968 BGB)

Sehr geehrte Damen und Herren,

kann ich meinen Ex-Mann an den Kosten für einen Grabstein unseres gemeinsamen Sohnes verpflichten? Wenn ja, in welcher Höhe?
Jeder weiß, was ein Grabstein kostet und die dazugehörige Grabanlage. Mein Ex-Mann hatte mir zugesagt, sich mit 500 € daran zu beteiligen. Jetzt, nach einer Woche, teilte er mir plötzlich mit, dass der Betrag unverhältnismäßig sei und er würde nur 300 € geben.
Ich muss dazu sagen, das ich Rentnerin bin und eine nicht gerade üppige Rente beziehe. Er ist ebenfalls Rentner, erhält jedoch noch eine Wittwerrente.
Leider wurde mein Sohn in Garrel beerdigt, wo er verheiratet war. Seine Frau hat einen 400 € Job, die Miete zahlt das Amt, außerdem sind 2 minderjährige Kinder im Haushalt. Ich kann also nicht verlangen, dass sie die Kosten übernimmt.
Mein Ex-Mann hat sich nicht mal an den Kosten für die Beerdigung beteiligt, was ist also unverhältnismäßig?
Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Mit freundlichen Grüßen.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


In § 1968 BGB wird die Kostentragungspflicht einer Bestattung geregelt:

"Der Erbe trägt die Kosten der Beerdigung des Erblassers."

Das bedeutet, dass der oder die Erben die Kosten der Bestattung tragen müssen. Unabhängig davon, wie das Verhältnis dieser zu dem Verstorbenen war.

Nach Ihrer Sachverhaltsdarstellung sind weder Sie noch Ihr Ex-Ehemann Erben, sondern die Familie Ihres Sohnes. Unter diesen Vorgaben gibt es weder für Sie noch für Ihren Ex-Ehemann eine Rechtspflicht zur Übernahme der Kosten, höchstens eine Moralische und Sie können ihn nicht zur Übernahme der Kosten zwingen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89259 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Eine exzellente für Nicht-Volljuristen sehr verständliche, ohne Umschweife und nicht im Konjunktiv formulierte Antwort! Auch mögl. relevante Verzweigungen in andere Rechtsbereiche ausgeführt und auf den Sachverhalt bezogen beurteilt. ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Wirklich top Anwältin. Sehr verständlich, sehr schnelle Antwort. Vielen lieben Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und verständliche Antwort! Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER