Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ex-Lebensgefährte will keinen Unterhalt zahlen

02.05.2021 15:05 |
Preis: 60,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Ex-Lebensgefährte und ich haben 2 gemeinsame Kinder. Aufgrund dessen, dass unser ältestes Kind (6 Jahre) psychologische Probleme aufweist, ist dieses derzeit in einer psychologischen Wohngruppe untergebracht.
Nun geht es um das eigentliche Problem, mein Ex-Lebensgefährte weigert sich für das jüngste Kind (4 Jahre), welches seinen Lebensmittelpunkt in meinem Haushalt hat, Unterhalt zu zahlen.
Angeblich hätte er sich diesbezüglich schon einen Rechtsrat eingeholt, der ihm sagte, dass er keinen Unterhalt zahlen müsse, dies würde sich aufheben, da unser ältestes Kind in einer Wohngruppe lebe.
In dem Gespräch sagte er mir auch, dass ich angeblich keinen Anspruch dem Jugendamt gegenüber hätte, Unterhaltsvorschuss zu beantragen. Nur kann ich mir nicht vorstellen, dass er trotzdem nicht dem jüngsten Kind unterhaltsverpflichtet ist und keine Zahlungen leisten muss.

Eckdaten: sein Einkommen beträgt netto 1700€, Miete: 600€ warm; für die Unterbringung des ältesten Kindes in der psychologischen Wohngruppe müssen wir nichts zahlen.

Wie schätzen Sie den vorliegenden Sachverhalt ein, ist er unterhalts- und zahlungspflichtig für das jüngste Kind? Oder habe ich dem Jugendamt gegenüber Anspruch darauf, Unterhaltsvorschuss für das jüngste Kind zu beantragen, sollte mein Ex-Lebensgefährt nicht zahlen wollen?


Mit freundlichen Grüßen
Selina Mathenia



02.05.2021 | 15:30

Antwort

von


(567)
Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ich beantworte Ihre Frage auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben. Bitte beachten Sie, dass schon geringe Abweichungen im Sachverhalt zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen können.

Es ist hochgradiger Unsinn, dass sich Unterhalt „aufhebt" oder sonst ein Ausschluss von der Zahlungspflicht besteht.
Es gibt nur einen Grund warum der Kindesvater keinen Unterhalt zahlen muss, dies ist der Mangelfall.
Das heißt, der Kindesvater verdient so wenig, dass er keinen Unterhalt bezahlen muss. Dann sind Sie berechtigt Unterhaltsvorschuss zu beantragen.
Ihr Ex-Partner versucht Sie einzuschüchtern und daran zu hindern sich beraten zu lassen. Er weiß, dass er den gewährten Unterhaltsvorschuss zurückzahlen muss. Sie sollten unbedingt entweder direkt anwaltlich oder zunächst über das Jugendamt gegen ihn vorgehen. Jedenfalls ein Anspruch auf Unterhaltsvorschuss dürfte bestehen.

Ich hoffe, ihre Frage damit beantwortet zu haben. Sollten Rückfragen bestehen, nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(567)

Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Erbrecht, Reiserecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80467 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,4/5,0
Sachverhalt richtig erfasst, auf Lösungsmöglichkeiten hingewiesen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles super!! Sehr zufrieden!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr gute und klar argumentierte Antwort. ...
FRAGESTELLER