Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Evtl. erneute Arbeitslosigkeit / Bestandsschutz

27.05.2019 13:28 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von


Guten Tag,

ich wurde Mitte September 2018 zum ersten Mal in meiner Berufslaufbahn arbeitslos. Da ich damals bereits über 50 war, hatte ich 15 Monate Anspruch auf ALG I. Zum 1.3.2019 trat ich eine neue Stelle an. Ich hatte somit ALG I vom 20.9.2018 bis 28.2.2019 bezogen, d.h. ich hatte die maximale Anspruchsdauer von 15 Monaten nicht ausgeschöpft.

In meiner aktuellen Anstellung sieht es betriebsbedingt nicht so gut aus. Es könnte sein, dass man mir noch während der sechsmonatigen Probezeit kündigt. Wie würde es sich auf meinen Anspruch auf ALG I auswirken, wenn man mir z.B. im Juni 2019 kündigen würde? Wie lange hätte ich dann Anspruch auf ALG I?

Vielen Dank.

27.05.2019 | 15:16

Antwort

von


(39)
Martin-Hoffmann-Str. 13
12435 Berlin
Tel: 03053213330
E-Mail:

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

für die Dauer von bis zu vier Jahren bleibt Ihr Anspruch erhalten, auch in der damaligen Höhe. Das heißt, er lebt wieder auf für die noch nicht in Anspruch genommene Dauer. Dafür müssen Sie einen Antrag auf Wiederbewilligung stellen. Dies gilt, wenn – was in Ihrem Fall zutrifft – seit der Entstehung des ursprünglichen Anspruchs höchstens vier Jahre vergangen sind (§ 147 Abs. IV SGB III).

Durch Ihre aktuelle Arbeit erwerben Sie keinen zusätzlichen Anspruch, wenn diese nur – wie in Ihrem Beispiel - drei bis vier Monate dauert. Erst wenn Sie mindestens zwölf (oder ausnahmsweise mindestens sechs Monate, vgl. § 142 SGB III ) in dem neuen Beschäftigungsverhältnis gearbeitet haben, kann ein zusätzlicher Anspruch entstanden sein.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Stefanie Kremer

ANTWORT VON

(39)

Martin-Hoffmann-Str. 13
12435 Berlin
Tel: 03053213330
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Mietrecht, Zivilrecht, Sozialrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89416 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Frage umfassend (und auch in meinem Sinne) beantwortet. Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Ausführungen zu meiner weiteren Vorgehensweise. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre engagierte und umfassend klare Hilfe!! Absolute Weiterempfehlung. ...
FRAGESTELLER