Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.632
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Evtl. Verstoß gegen Urheberrechte?

| 06.09.2009 21:07 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Hatte bis Samstag morgen eine Auktion bei Ebay laufen, in der ich Text von einer anderen Auktion kopiert hatte. Der Text war jedoch nur Text der auf der CD (im Inhaltsverzeichnis) Wort für Wort steht, d. h. ich habe weder ein Bild noch einen Text den sich vorher jemand ausgedacht hat und sich dadurch geistig anstrengen mußte kopiert, sondern nur den Inhalt (Geschichteninhalt) kopiert. Der andere Ebay-Partner hat mich über Anticopy ermittelt. Er behauptet auch wenn ich nicht seine urheberlichen Rechte beschnitten habe und ihm bestohlen habe, habe ich doch immerhin seine Arbeitszeit die er zum Tippen für diesen Text brauchte gestohlen. Außerdem habe er ja auf seiner Mich-Seite angegeben, das er lediglich Kopien von seinen Angeboten strafrechtlich verfolgen wird und fordert jetzt eine Summe von 79 € als Schadensersatz. Wenn ich diese Summe nicht zahlen sollte droht er mit seinem Anwalt und gerichtlichen Konsequenzen. Sobald mich der andere Ebay-Partner angeschrieben hatte, das ich Text von seiner Seite habe, versuchte ich das Angebot zu beenden, dieser hatte jedoch darauf geboten, damit sich das Angebot nicht frühzeitig beenden ließe. Schließlich ist es mir doch gelungen das Angebot frühzeitig zu beenden und Kontakt mit den Ebay-Partner aufzunehmen und mich bei ihm zu entschuldigen. Daraufhin kamen Emails mit Geldforderungen, Beschimpfungen und unerwiesenen Behauptungen, z. B. unterstellt er mir kein Privatverkäufer, sondern Geschäftsmann zu sein, der ständig Daten stiehlt. Hoffe auf eine ausschöpfende Antwort um mich gegen diesen Ebay-Partner zu wehren. Oder um zu erfahren ob er im Recht ist und eventuell noch höhere Forderungen auf mich zu kommen könnten.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und gemäß der Höhe Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Der Text, soweit er aus dem Angebot erkennbar ist, erreicht nicht die notwendige Schöpfungshöhe und ist daher nicht urheberrechtlich geschützt.

Die Gegenseite kann daher keine urheberrechtlichen Ansprüche gegen Sie geltend machen, Sie haben daher nichts zu befürchten.

Sollte die Gegenseite hartnäckig bleiben, sollten Sie einen Beweis von dessen Urheberschaft fordern. Da der Text auch auf der CD enthalten ist, reicht das Vorhandensein des Textes auf der Ebay-Auktionsseite des Gegners nicht aus.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Nachfrage vom Fragesteller 09.09.2009 | 11:15

Da Sie nicht so genau wie ich gehofft habe auf meine Frage eingegangen sind. Schicke ich Ihnen noch mal zum Verständnis was mir geantwortet wurde als ich am Sonntagnachmittag dem Anderem Mitglied geschrieben habe das ich nicht gegen das Urheberrecht verstoßen habe.Er Schrieb:
Verwechseln Sie bitte hier nicht in Ihrem Sinne den Tatbestand. Wir wir Ihnen mitgeteil haben, erheben wir keinerlei Ansprüche aufgrund des Textes, sondern aufgrumd des Zugriffes auf unsere Seite zu kommerziellen Zwecken.Deswegen spielt eine Schöpfungshöhe, keine Rolle. Wir utersagen jegliche Zugriffe auf unsere Seite. Auch wenn z.B. anticopy an sich als ggf. nicht gestützt ansieht (die Grenzen sind fließend und gerade im kommerziellen Bereich richterlich geringfügig und leicht erreicht) geht es hier um Inhalte und Angebotsvorlagen fremter Seiten. So kann ein entsprechenderUnterlassungsanspruch auch über § 8 Abs. 1 UWG i.V.m.§§ 3,4Abs.1 NR.9 UWG hergeleitet werden. Zahlen Sie oder Sie hören von meinem Anwalt.

Was soll ich tun oder Ihm Antworten.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.09.2009 | 17:59

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie sollten ihm antworten, daß Sie Privatperson verkauften und als solche das Angebot einstellten. Privatpersonen werden nicht von den genannten UWG-Vorschriften erfaßt, ein angedrohter Unterlassungsanspruch ist gegen Privatpersonen unmöglich.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 09.09.2009 | 18:06

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Der Anwalt schien mir sehr kompetent und hat schnell und ausführlich geantwortet. Noch mal vielen Dank für die Hilfe."
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 09.09.2009 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63695 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, die schnelle und kompetente Antwort hat mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Auf den Punkt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Hauser beantwortete nmeine Frage sehr professionell und ausfuehrlich und hoeflich. Ich bin zufrieden mit dieser Konsultation. Vielen Dank Herr Hauser. ...
FRAGESTELLER