Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Evtl. Anzeige gegen mich...


| 06.07.2006 22:17 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo,

hatte bei der Wohnungsbaugesellschaft Leipzig West AG etwas über 5000 Euro angelegt. Diese hat leider am 19.06.2006 Insolvenz beantragt. Da die mich voll über den Tisch gezogen haben, haben mir immer gesagt, das Geld sei sicher angelegt, ebenfalls wollte ich es im April vorzeitig kündigen, und habe es sogar schriftlich, dass eine vorzeitige Kündigung vorher nicht möglich ist, im brief steht drin: Der Ausschluß eines vorzeitigen Kündigungsrechtes für den Anleger erfolgt u.a. aus Gründen einer sehr genauen Finanzplanung, welche für die Sicherheit der Anlagen aller Zeichner äußerst wichtig ist."

Nun sind die insolvent. Da ich mich richtig geärgert habe habe ich sehr oft bei denen angerufen und immer gesagt "Ich will mein Geld" und die haben mich teilweise gedutzt und mir erzählt "ich auch". Nun haben die gesagt, ich kriege eine Anzeige.

Was kann im schlimmsten Fall passieren und wie sollte ich am besten nun vorgehen ?

Vielen Dank !
06.07.2006 | 22:54

Antwort

von


192 Bewertungen
Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich auf rundlage des geschilderten Sachverhalts wie folgt.

Ihnen kann in der Sache nichts passieren. Sie sind zunächst Kunde des Unternehmens gewesen und hatten hierdurch ohnehin einen Auskunftsanspruch. Letztlich waren Sie nach Ihrem Rückforderungsbegehren Gläubiger cder AG und haben hieraus selbstverständlich auch einen Auskunftsanspruch.

Eine Erfüllung von Tatbeständen des StGB sind aus Ihrem Vortrag nicht zu erkennen. Sollte tatsächlich ein Beschuldigtenfragebogen der Polizei bei Ihnen eintreffen -was sehr unwahrscheinlich ist- ist Ihnen zu raten ohne Konsultation eines Verteidigers und genommene Akteneinsicht keine Einlassung abzugeben.


Ich weise vorsorglich darauf hin, dass Sie als Insolvenzgläubiger möglicherweise einen Direktanspruch i.H.d. vollen Forderung haben könnten. Weitere Beratung hierzu ist leider aufgrund Ihres Einsatzes und Ihrer Fragestellung hier und im Rahmen der Nachfragefunktion nicht möglich. Sofern zum Grundsachverhalt Fragen bestehen, benutzen Sie die kostenlose Nachfragefunktion.

Ich hoffe ihre Frage zufriedenstellend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Marc N. Wandt
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 06.07.2006 | 22:59

Herzlichen Dank für die schnelle und zunächst beruhigende Auskunft. Bitte erläutern Sie mir ganz kurz, wie Sie es mit dem Direktanspruch als Gläubiger meinten. Den hab ich doch sowieso, oder ? Die Unterlagen des Insolvenzverwalter müssen doch zwecks anmeldung kommen...

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.07.2006 | 08:50

Sehr geehrter Fragesteller,

bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich zu Ihrer Nachfrage aufgrund der AGB dieser Plattform keine Auskunft geben, kann, weil nicht mit der Ursprungsfrage zusammenhängend.

Ich bitte um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,

Marc N. Wandt
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnelle und ausführliche Information! Guter Service ! Echt Klasse ! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Marc N. Wandt »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Sehr schnelle und ausführliche Information! Guter Service ! Echt Klasse !


ANTWORT VON

192 Bewertungen

Unnaer Str. 3
58636 Iserlohn
Tel: 02371/13000
Tel: 0172/5256958
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Straßenverkehrsrecht, Mietrecht, Vertragsrecht, Internationales Recht, Fachanwalt Strafrecht