Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
510.988
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Europcar zahlt Schaden durch Kunden an meinem Fahrzeug nicht.

15.12.2017 15:02 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Hallo,

vor ci. 3 Monaten hat ein Kunde der Firma Europcar mein Auto beschädigt. Der Kunde ist mit einem Transporter in mein parkendes Auto gefahren und hat einen Schaden laut Gutachten von 3516€ erzeugt.

Mein Fahrzeug ist 10 Jahre alt und hat 208000 KM gelaufen, laut Gutachten ein Totalschaden. Es ist ein Dieselfahrzeug und ich würde Ihn wahrscheinlich gegen einen Benziner eintauschen. Ich habe den Schaden nicht in der Werkstatt regulieren lassen und möchte nun den Wiederbeschaffungswert von 2800€ ausgezahlt haben und das Fahrzeug dann selber verkaufen.

Der Versicherer der Europcar "Assekuzanz Arnold GmbH" hatte mir zuletzt eine Kopie des Gutachtens zu kommen lassen, seit dem ist keine Kontaktaufnahme mehr möglich (Telefon, Fax , E-Mail).

Wie kann ich weiter vorgehen, damit meine Schaden bezahlt wird, kann oder muss ich den Schaden direkt beim Kunden einklagen?

Besten Dank für Ihre Hilfe.

MfG.

M.K.

Sehr geehrter Ratsuchender,


vernünftigerweise sollten Sie bei einer Zahlungsverweigerung spätestens jetzt einen Rechtsanwalt einschalten, um Ihre Rechte durchzusetzen - bei berechtigten Ansprüchen hätten Sie einen Erstattungsanspruch gegen die gegnerische Versicherung auf Kostenersatz dieser Rechtsanwaltskosten.


Zudem könnten weitere Ansprüche bestehen; ich verweise auf

https://rabohledotcom.wordpress.com/2015/11/19/verkehrsunfall-was-steht-mir-zu/

und die dortigen Ausführungen, wobei die weiteren Ansprüche dann zu prüfen sind.



Einzuklagen wäre dann bei der Versicherung, dem Fahrzeugeigentümer und die Fahrer (=Kunden) als Gesamtschuldner, da alle Drei haften und der Fahrer dann auch mitverklagt werden sollte, damit er nicht als Zeuge in Betracht kommt.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 66931 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr deutliche und verständliche Antworte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Sie haben mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Auf meine wenig dedaillierten Fragen konnte ich keine genaueren Antworten erwarten. Ich hielt meine Zeilen für eine erste Kontaktaufnahme, der nun genauere Antworten folgen sollten. ...
FRAGESTELLER