Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Etwaige Vereinbarungen über Kind mit Großeltern.

12.05.2021 09:16 |
Preis: 25,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Rechtsanwältin,
Sehr geehrter Rechtsanwalt,

Vor ca. 5 Jahren hat die Kindesmutter mit den Großeltern eine Vereinbarung getroffen, welche mir bis heute unbekannt ist. Die Vereinbarung wurde gemeinsam mit dem Jugendamt ausgearbeitet.
Das Sorgerecht hatte damals die Kindesmutter alleine. Seit 2 Jahren haben wir die gemeinsame Sorge.
Diese Vereinbarung enthält wohl Bestandteile, dass gewisse Entscheidungen getroffen werden können.

Meine Frage:
Kann solch eine Vereinbarung höherrangig sein als mein Sorgerecht? bzw. kann solch eine Vereinbarung mich in meinen Rechten einschränken bzw. hat diese überhaupt noch bestand, nachdem das Sorgerecht auch auf mich übergegangen ist, was zum Zeitpunkt der Vereinbarung nicht der Fall war.

Vielen Dank für Ihre Einschätzung!

12.05.2021 | 09:45

Antwort

von


(326)
Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Entscheidend ist immer, was dem Kindeswohl am besten dient. Sie sollten sich als erstes Einblick in die Vereinbarung beschaffen.
Da das Jugendamt diese Vereinbarung mit ausgearbeitet hat, ist davon auszugehen, dass diese Vereinbarung dem Kindeswohl dient. Sie gilt weiter.
Die Vereinbarung kann mit Wirkung für die Zukunft aufgehoben oder geändert werden, wenn durch die geänderten Umstände etwas anderes dem Kindeswohl besser dient.

Da jetzt beide Elternteile das Sorgerecht haben, müssten beide Elternteile der Änderung oder Aufhebung zustimmen. Können sich die Eltern nicht einigen, kann das Familiengericht die Entscheidung, ob die Vereinbarung aufzuheben oder zu ändern ist, einem Elternteil übertragen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Bernhard Müller

ANTWORT VON

(326)

Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Mietrecht, Erbrecht, Familienrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90404 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,2/5,0
Danke Ihnen für Ihre Infos! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und sehr ausführliche Antwort. Sehr netter Anwalt den ich nur empfehlen kann ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Werkstatt ASS hat sich zurückgemeldet...Ich solle anrufen um einen Termin fürs durchchecken ausmachen....bestehe ich jetztdrauf und gebe auch nach dem Bgabetermin bekannt, dass ich eine Frist von zwei Wochen einräumen. ...
FRAGESTELLER