Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Escort Agentur - Sperrbezirk


13.06.2006 10:46 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sabine Reeder



Die Frage, ob eine Escort-Agentur legal ist wurde bereits im Thema http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?topic_id=13817 beantwortet.

Ich habe hierzu noch eine Zusatzfrage. Ich habe gelesen, dass Prostitution nur in Städten größer 50.000 Einwohner und nur ausserhalb der Sperrbezirke erlaubt ist. Somit wäre es fast im gesamten Bundesgebiet verboten.

Wie sieht es nun aus, wenn eine Frau einer Escort-Agentur die Kunden zu Hause oder im Hotel besucht. Fällt dies unter evtl. Sperrbezirke oder ist dies erlaubt? Wie muß eine Escort-Agentur vorgehen, damit kein rechtlicher Ärger zu befürchten ist?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Frage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Mit § 297 EGStGB werden die Landesregierungen ermächtigt, durch Rechtsverordnung für das gesamte Gebiet einer Gemeinde bis zu 50.000 Einwohner die Prostitution zu verbieten. Dies bedeutet, nur in diesen Gemeinden /Städten kann die Prostitution für das gesamte Stadtgebiet verboten werden. In Gemeinden über 20.000 Einwohner oder in gemeindefreien Gebieten, in denen die Prostitution ansonsten zulässig ist, kann die Prostitution für bestimmte Teilbereiche der Gemeinde oder auch für bestimmte Tageszeiten verboten werden.

Leider bleibt Ihnen wohl nichts anderes übrig, sich bei Ihrer Gemeindeverwaltung nach den genauen Sperrbezirken zu erkundigen und Etablissements zu wählen, die außerhalb der jeweiligen Sperrbezirke liegen.

Zuwiderhandlungen werden als Ordnungswidrigkeiten § 120 Abs. 1 Nr. OWiG verfolgt. Bei beharrlicher Zuwiderhandlung ist der § 184a StGB einschlägig.


Ich hoffe, ich konnte Ihnen zunächst weiterhelfen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Sabine Reeder
Rechtsanwältin


Meine Antwort umfasst nur die Informationen, die mir zur Verfügung gestellt wurden. Für eine verbindliche Bewertung ist eine umfassende Sachverhaltsermittlung vonnöten, die im Rahmen einer Online-Beratung nicht möglich ist.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER