Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.757
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erzwungener Urlaub

| 17.08.2018 11:49 |
Preis: 25,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: Der Arbeitgeber kann Vergütung für zu viel gewährte Urlaubstage nicht zurückverlangen, wenn er Betriebsurlaub angeordnet hat obwohl noch die Wartezeit nach dem Bundesurlaubsgesetz lief.

Ich arbeite seit dem 16.6. in einer Kita. Der Vertrag unterliegt dem AVR Caritas. Ich musste nach 4 Wochen Arbeitszeit 3 Wochen Urlaub nehmen, da die Kita geschlossen war. Ich kann voraussichtlich zum 1.10. in einen ganz anderen Bereich, also einem neuen Arbeitgeber wechseln, der nicht zur Caritas AVR gehört. Wird mir der zu viel genommene Urlaub vom letzten Gehalt abgezogen, obwohl ich ihn nicht freiwillig genommen habe?
Besten Dank.
Heike B.
17.08.2018 | 13:43

Antwort

von


(114)
ADOLFSALLEE 55
65185 Wiesbaden
Tel: 0611 974510
Web: http://www.kanzlei-klepsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Ihr Arbeitgeber hat kein Recht die Vergütung für den zu viel gewährten Urlaub zurückzufordern oder gar einfach einzubehalten. Aus § 5 Abs. 3 BUrlG ergibt sich, dass Entgelt für zu viel gewährten Urlaub nicht zurückgefordert werden darf. Das ist hier der Fall. Ihr Arbeitgeber hat sehenden Auges das Risiko in Kauf genommen, dass Sie nicht so lange Arbeiten werden wie Sie Urlaub gehabt haben. Sollte Ihr Arbeitgeber das Geld doch einbehalten, können und müssen Sie natürlich beim Arbeitsgericht Klage erheben. Bitte beachten Sie, dass nach den AVR dafür eine Ausschlussfrist von sechs Monaten gilt.


Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für Familienrecht

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
Bewertung des Fragestellers 19.08.2018 | 11:13

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort war schnell und für mich völlig ausreichend. So kann ich beruhigt der Kündigung bzw. Auflösung meines Arbeitsverhältnisses entgegen sehen. "
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jörg Klepsch »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 19.08.2018
4,4/5,0

Die Antwort war schnell und für mich völlig ausreichend. So kann ich beruhigt der Kündigung bzw. Auflösung meines Arbeitsverhältnisses entgegen sehen.


ANTWORT VON

(114)

ADOLFSALLEE 55
65185 Wiesbaden
Tel: 0611 974510
Web: http://www.kanzlei-klepsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Arbeitsrecht, Fachanwalt Familienrecht, Baurecht, Sozialversicherungsrecht, Grundstücksrecht