Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erwerb von Sondereigentum durch WEG


29.05.2007 20:19 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Joachim



Ich bin Miteigentümer in einer Wohnungseogentümergemeinschaft wobei eine Besonderheit darin besteht , das die gesamte Kellerfäche ein Sondereigentum Nr. 1 mit etwa 20% MEA ist.

In diesem Keller befinden sich über die gesamte Fläche verteilt die Wasserstrangabsperrhähne,der Hauptwasserzähler, die Sicherungskästen, die Telefonanschlüsse .

Die Einheit steht schon seit Jahren unter Zwangsverwaltung und der Zugang zu den o.g. Versorgungseinrichtungen erfolgte bisher mit Duldung des Zwangsverwalters.

Dieser Keller also die WE Nr. 1 wird nun zwangsversteigert.

Der mögliche Erstehungspreis steht praktisch fest.

Ich halte es für sinnvoll, wenn die Wohnungseigentümergemeinschaft diese WE Nr. 1 ersteigert.

Und deshalb würde mich folgendes interessieren :

Ist dies überhaupt möglich .

Wieviele Miteigentümer müssten einem entsprechenden Beschluss zustimmen

Kann der Hausverwalter im ZV-Termin das Gebot abgeben.
Sehr geehrter Fragesteller,

herzlichen Dank für Ihre Fragen, die ich unter Berücksichtigung ihres Einsatzes und ihrer Angaben beantworten darf.

Nach der Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 02.06.2005, V ZB 32/05, hat sich die Rechtsqualität der Wohnungseigentümergemeinschaft drastisch verändert. Nunmehr ist es möglich, dass die Wohnungseigentümergemeinschaft als eigene teilrechtsfähige Rechtspersönlichkeit auftritt.

Dies bedeutet für ihren Fall, dass durchaus auch der Erwerb eines Kellers, einer anderen Wohnung oder von Grundstücken durch die Wohnungseigentümergemeinschaft als eigene Rechtspersönlichkeit möglich ist. Dies hat sodann, wenn das jeweilige zu erwerbende Objekt in das Verbandsvermögen einfließt, den Vorteil, dass der Verwalter mit dem Erwerb entsprechend beauftragt werden kann und keine Abstimmungen mit der Eigentümerversammlung notwendig sind.

Dazu sind die sachenrechtlichen Regeln der §§ 4 Abs. 3 WEG, 873, 925 BGB einzuhalten und es muss die Voraussetzung gegeben sein, dass an den Keller oder einer entsprechenden Wohnung separates Wohnungseigentum gebildet werden kann. Erst wenn eine Auflassung zu Gunsten der Wohnungseigentümergemeinschaft erfolgt, fällt dann der Keller oder die Wohnung zum Verbandsvermögen.

Davon abgesehen besteht selbstverständlich auch die Möglichkeit, eine eigene Miteigentümer GbR zu gründen und mit dieser sodann den Keller erwerben. Der Erwerb würde dann unabhängig von der Wohnungseigentümergemeinschaft erfolgen.

Ich hoffe, Ihnen eine erste Orientierung ermöglicht zu haben und stehe Ihnen gerne weiter zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Christian Joachim
-Rechtsanwalt-

Www.rechtsbuero24.de




FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER