Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erwerb einer vermieteten Immobilie in Berlin

16.03.2021 20:27 |
Preis: 60,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind eine junges Ehepaar und spielen mit den Gedanken in Berlin eine Immobilie zu erwerben. Diesbezüglich würden wir gern für die Suche im Allgemeinen verstehen, ob und wie bei vermieteten Objekten eine Eigenbedarfskündigung funktioniert (Frage 1). Zudem haben wir eine Frage zu einem konkreten Objekt (Frage 2).

1: Unter welchen Voraussetzungen kann der Eigentümer nach dem Erwerb im Bundesland Berlin den Bestandsmietern kündigen? Welche Kündigungsfristen ergeben sich? Welchen Einfluss hat die bisherige Mietdauer? Inwiefern spielt die Teilungserklärung eine Rolle? Gibt es sonst noch etwas zu beachten?

2: Wir haben ein konkretes Objekt im Stadtteil Köpenick gesehen, dass aktuell von 4 Mietparteien bewohnt wird. Alle Wohnungen sind langfristig (Mietbeginn 2000, 2001 2003, 2009) vermietet. Wir würden das Objekt gern mit zwei weiteren Familien, also insgesamt 6 Personen, kaufen und gemeinsam nutzen. Wäre dies rechtlich möglich? Wie verhält es sich hier mit Kündigungsfristen und -optionen? Da das Objekt gesamthaft verkauft wird, fragen wir uns ferner, wie man den Erwerb mit 3 Parteien am besten umsetzen kann.

16.03.2021 | 22:45

Antwort

von


(1413)
Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Unter welchen Voraussetzungen kann der Eigentümer nach dem Erwerb im Bundesland Berlin den Bestandsmietern kündigen? Welche Kündigungsfristen ergeben sich? Welchen Einfluss hat die bisherige Mietdauer? Inwiefern spielt die Teilungserklärung eine Rolle? Gibt es sonst noch etwas zu beachten?

Die Eigenbedarfskündigung kann der Vermieter für sich und nahe Verwandte aussprechen.

Die Kündigung hat schriftlich zu erfolgen. Die Zustellung der Kündigung muss nachweisbar sein.
Die Eigenbedarfskündigung muss benannt werden. Auch ist anzugeben, für wen die Kündigung ausgesprochen wird, d.h. für den Vermieter oder nahe Angehörige.

Die Kündigungsfrist und Sperrzeit ist einzuhalten.

Die Kündigungsfrist beträgt bei einer Mietzeit von

weniger als 5 Jahre 3 Monate
zwischen 5 und 8 Jahren 6 Monate
länger als 8 Jahre 9 Monate

Eine Sperrzeit greift, wenn ein Mehrfamilienhaus in Wohnungseigentum umgewandelt wird.

Als Vermieter kann die Kündigung erst nach Ablauf von 3 Jahren nach erfolgter Umwandlung ausgesprochen werden. In Berlin gelten teilweise längere Fristen.

Die Mieter haben bei einer Eigenbedarfskündigung die Möglichkeit, bis zwei Monate vor dem Auszugstermin bzw. zum Ende der Kündigungsfrist Widerspruch gegen die Eigenbedarfskündigung einzulegen.

2. Wir haben ein konkretes Objekt im Stadtteil Köpenick gesehen, dass aktuell von 4 Mietparteien bewohnt wird. Alle Wohnungen sind langfristig (Mietbeginn 2000, 2001 2003, 2009) vermietet. Wir würden das Objekt gern mit zwei weiteren Familien, also insgesamt 6 Personen, kaufen und gemeinsam nutzen. Wäre dies rechtlich möglich? Wie verhält es sich hier mit Kündigungsfristen und -optionen? Da das Objekt gesamthaft verkauft wird, fragen wir uns ferner, wie man den Erwerb mit 3 Parteien am besten umsetzen kann.

Eine gemeinsame Nutzung des Mehrfamilienhauses ist möglich, indem Sie sich absprechen, wer welche Wohnung nutzen darf. Sie erwerben dann entsprechende Miteigentumsanteile an dem Mehrfamilienhaus.

Eine genaue rechtlich verbindliche Aufteilung kann aber nur durch eine Teilungserklärung mit Zuweisung der jeweiligen Wohnung erfolgen. Im Rahmen des Verkaufsvorganges kann eine Teilungserklärung erfolgen. Möglich ist aber auch die Teilung zu einem späteren Zeitpunkt vorzunehmen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

ANTWORT VON

(1413)

Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89454 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich fühle mich sehr gut beraten. Schnell, freundlich, kompetent . ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Anwältin habe schon ein Anwalt der sehr gut auch sehr schnell ist. Es ist schlimm wie sehr die Eltern und nicht die Kinder in Vordergrund stehen. Will hoffen obwohl ich nicht der Vater das Kind zurück bekommen kann.der ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Vielen Dank ...
FRAGESTELLER