Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erwerb einer Eigentumswohnung vom Bauträger

| 14.01.2014 17:15 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Ich möchte eine fast fertiggestellte Eigentumswohnung von einem Bauträger erwerben.
Der Bauträger hat das Gebäude mit 4 Wohneinheiten auf seinem eigenen Grund und Boden gebaut. Zwei Wohnung sind bereits verkauft und bezogen. Meine Wohnung ist zu 86 % fertig. Ich muss einen Vorvertrag abschließen und 86 % Prozent des Wohnungspreises bezahlen.

Frage: Welches Risiko gehe ich nach Bezahlung ein, falls der Bauträger Insolvenz anmelden müsste? Wenn ein Risiko besteht wie kann ich das ausschalten?
Da zwei Wohnungen bereits verkauft und bezogen wurden, kann ich davon ausgehen, dass meine Wohnung nicht beliehen ist?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


1.
Auf Verträge mit einem Bauträger über den Erwerb einer zu errichtenden Eigentumswohnung kommt die Makler und Bauträgerverordnung (MaBV) zur Anwendung.

Nach § 3 MaBV darf der Bauträger Zahlungen erst entgegennehmen, wenn
der Vertrag rechtswirksam ist,
der Anspruch auf Eigentumsübertagung durch Eintragung einer VORMERKUNG im Grundbuch gesichert ist,
die Freistellung des Vertragsobjekts von Grundpfandrechten gesichert ist.

Nach § 7 MaBV ist der Bauträger von den Verpflichtungen des § 3 freigstellt, sofern er SICHERHEIT für alle etwaigen Ansprüche des Auftraggebers auf Rückzahlungen geleistet hat.

2.
Werden diese Regelungen eingehalten, sind Sie als Erwerber abgesichert.

Unklar ist hier, warum nur eine Vorvertrag abgeschlossen werden soll. Dies macht keinen Sinn erscheint bedenklich.

Ein Vorvertrag würde die Vorraussetzungen für die Entgegennahme von Zahlungen durch den Bauträger -noch- NICHT erfüllen und keine Zahlungspflicht begründen können.

Ich rate Ihnen dringend, die Sache mit einem Rechtsanwalt vor Ort zu besprechen.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Reinhard Moosmann, Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 14.01.2014 | 19:06

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Super!*****

Danke und Gruß"
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen