Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erwerb Grundstück für Bau Efh an einer Privatstraße

25.10.2012 11:20 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Plan:
Erwerb eines Grundstückes zur Errichtung eines Efh.

Hintergrund
8 Bauplätze stehen zum Verkauf. Diese liegen allesamt an einer geplanten aber noch zu errichtenden Privatstraße. Die Privatstraße geht später anteilig in den Besitz der Grundstückseigentümer über. Die Privatstraße ist als Sackgasse ausgebildet und kommt von der Hauptstraße. Hier liegen auch sämtliche Versorgungsleitungen. Die 8 Bauplätze befinden sich mitten im Dorfgebiet. Das Gebiet der 8 Bauplätze ist weder von der Versorgung (Abwasser, Frischwasser, Strom etc.) noch vom Straßenbau erschlossen.

geplanter Verkauf:
Abwasserkanal wird durch den Verkäufer kostenfrei bis auf die Grundstücke gelegt.
Regenwasserkanal ist nicht vorgesehen. Versickerung muß auf dem Grundstück erfolgen (Aussage vom zuständigen Wasserverband).
Käufer hat die Leitungen für den Stromanschluss, Gas und Wasser selbst zu verlegen.


Frage:
Wie verhält es sich mit den Kosten für die ebenfalls noch zu verlegenden Medienleitungen wie Gas, Strom, Frischwasser etc. Den diese müssen ja ebenfalls noch unter der Privatstraße zu den einzelnen Grundstücken gelegt werden. Tragen die Käufer nur pauschale Grundstücksanschlußgebühren oder etwa die gesamten Kosten?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts beantworten möchte:

Ich gehe davon aus, dass Sie den Kaufvertrag über das Grundstück noch nicht geschlossen haben und zunächst wissen möchten, welche zusätzlichen Kosten auf Sie zukommen.

So wie Sie den Sachverhalt schildern, erwerben Sie ein teilerschlossenes Grundstück. Bei der Kaufpreishöhe für Ihr Grundstück wären die Kosten für die fehlende Erschließung zu berücksichtigen, da diese nicht unerheblich sind. Ich empfehle Ihnen, eine Kostenschätzung der Erschließungsmaßnahmen vor Abschluss des Kaufvertrages einzuholen.

Zu den Kosten im Einzelnen:

1. Abwasser
Der Verkäufer würde die Erschließung der Abwasserleitungen bis zu Ihrer Grundstücksgrenze übernehmen. Von Ihrer Grundstücksgrenze bis zum Hausanschluss tragen Sie jedoch die Kosten selbst, in der Regel übernimmt das Ihre Hausbaufirma als Tiefbauleistung.

2. Strom, Gas- und Wasserversorgung

Es ist vorgesehen, dass die Erwerber der Grundstücke den Anschluss von Strom, Gas und Wasser selbst übernehmen. Das bedeutet, Sie tragen die Kosten des Verlegens der Leitungen von der öffentlichen Straße bis zu Ihrer Grundstücksgrenze selbst. Hier müssten Sie gemeinsam mit den anderen Grundstückseigentümern eine Baufirma beauftragen, welche Ihnen die Leitungen unter der Privatstraße bis zur Grundstücksgrenze verlegt. Diese Kosten tragen Sie als "Bauherrengemeinschaft" gemeinsam und im Innenverhältnis jeder anteilig (1/8). Dazu sollten Sie mit den anderen Eigentümern eine Vereinbarung treffen.

Üblicherweise ist es jedoch so, dass der Verkäufer auch das Verlegen sämtlicher Leitungen im Zusammenhang mit dem Bau der Straße übernimmt. Die Kosten rechnet er anschließend den Eigentümern gegenüber ab. Dazu müsste jedoch eine konkrete Regelung im Kaufvertrag getroffen werden.

Von der Grundstücksgrenze bis zu Ihrem Hausanschluss tragen Sie die Leitungskosten für Strom, Gas und Wasser selbst, das würde wieder Ihre Hausbaufirma übernehmen.

Bitte beachten Sie auch, dass zu den reinen Baukosten für das Verlegen der Leitungen zusätzlich Anschlussgebühren der Gemeinde, des Zweckverbandes oder des öffentlichen Versorgungsträgers für den Anschluss hinzukommen. Diese Gebühren sind nicht unerheblich. Ggf. sollten Sie sich bei Ihrer Gemeinde danach erkundigen.


Weiterhin ist es wichtig, dass Sie im Kaufvertrag genau regeln, wie und bis zu welchem Termin der Bau der Privatstraße zu erfolgen hat. Dazu zählen u.a. Regelungen über den genauen Verlauf der Straße mit Grundstücksanbindungen, Straßenbeleuchtung, Straßenbelag etc.


Gern prüfe ich bei Bedarf den Entwurf Ihres Grundstückskaufvertrages, bitte benutzen Sie dazu die Direktanfrage.

Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Herrmann
Rechtsanwältin


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwältin Ramona Herrmann, Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70966 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war eindeutig, so dass nun Rechtsklarheit besteht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilking hat sehr detailliert, freundlich und hilfreich geantwortet. Ich empfehle ihn weiter. ...
FRAGESTELLER