Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erweitertes Führungszeugnis - Arbeitgeber

25.10.2010 12:27 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Guten Tag,
Ich wurde durch meinen neuen Arbeitgeber aufgefordert ein erweitertes Führungszeugnis zu beantragen, allerdings habe ich mal eine Geldstrafe von 80 Tagessätzen a 30€ bekommen weil ich BTM(Marijuana) in meinen Gartenangebaut habe.
Nun mein frage taucht das in meinen erweitern Führungszeugnis auf ???

Sehr geehrter Rechtsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

Da Sie zu einer Geldstrafe von weniger als 90 Tagessätzen verurteilt worden sind, wird ausnahmsweise gemäß § 32 Absatz 2 Nr. 5a Bundeszentralregistergesetz (BZRG) die Verurteilung in ein normales Führungszeugnis grundsätzlich nicht aufgenommen.

In einem erweiterten Führungszeugnis nach §§ 31 a, 31 BZRG sind mehr Verurteilungen ersichtlich, als in dem normalen Führungszeugnis. Dieses soll dem Schutz von Minderjährigen dienen, sodass bestimmte Verurteilungen offenbart werden, die in einem normalen Führungszeugnis nicht enthalten sind.

Die Verurteilungen, die ausnahmsweise im erweiterten Führungszeugnis aufgeführt werden, sind gem § 32 V BZRG folgende:

Verurteilung wegen einer Straftat nach den §§ 171, 180a, 181a, 183 bis 184f, 225, 232 bis 233a, 234, 235 oder § 236 des Strafgesetzbuchs.

Hierbei handelt es sich um Sexualstraftaten, sowie Delikte, die die körperliche Unversehrtheit und die persönliche Freiheit in einem besonderen Maße schützen (z.B. Misshandlung von Schutzbefohlenen, Menschenhandel, Kinderhandel).

Straftaten gegen das Betäubungsmittelschutzgesetz fallen jedoch nicht unter diese Kategorien. Somit wird eine Verurteilung unter 90 Tagessätze weder in das normale, noch in das erweiterte Führungszeugnis aufgenommen werden.

Ihre Sorgen sind insoweit unberechtigt.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meinen Ausführungen weiterhelfen.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den vorstehenden Ausführungen um eine erste Einschätzung aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhalts handelt, die eine persönliche Beratung durch einen Rechtsanwalt nach umfassender Sachverhaltsaufklärung nicht ersetzen kann. Durch Auslassen oder Hinzufügen von Tatsachen Ihrerseits kann sich die rechtliche Bewertung ändern.

Bei Unklarheiten können Sie gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch machen.

Mit freundlichen Grüßen

Gina Haßelberg
(Rechtsanwältin)

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70508 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kurze, knackige Antwort - vielen Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilking hat meine Frage zu 100% beantwortet und auch die Rückfrage noch bearbeitet. Was ich vor allem toll fand, dass dies alles innerhalb von zwei Stunden passierte und jetzt kommt es: An einem Sonntag! Herr Wilking, vielen ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super Anwalt, jederzeit wieder! ...
FRAGESTELLER