Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erwachsenenadoption von bereits adoptierter Tochter


| 26.11.2007 14:45 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Ich habe 19981 meine Tochter, gleich nach der Geburt zur Adoption freigegeben. Vor 4 Jahren habe ich Sie gesucht und gefunden. Wir haben seitdem eine Mutter-Tochter-Beziehung zueinander. Nun besteht bei uns der Wunsch einer Adoption. Ihre Adoptiveltern wurden geschieden, der Vater bekam das Sorgerecht, dieser verstarb dann 1997 und dann bekam die Oma das Sorgerecht, die Vormundschaft hatte das Jugendamt. Besteht nun die Möglichkeit das ich "meine Tochter" adoptieren kann, obwohl Sie schon einmal adoptirt wurde und ich die Herkunftsmutter bin? Wie und was müssen wir beachten und wohin müssen wir uns wenden? Ich bin nicht verheiratet und lebe seit 13 Jahren in einer eheähnlichen Lebensgemeinschaft. Spielt das auch eine Rolle?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragensteller,

Ihre Online-Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen summarisch wie folgt beantworten:

Grundsätzlich ist eine Erwachsenenadoption dann möglich, wenn eine Eltern-Kind-Bindung besteht oder zu erwarten ist.
Hintergrund ist, dass die Annahme als Kind sittlich gerechtfertigt sein muss, was insbesondere dann gilt, wenn zwischen Annehmenden und Anzunehmenden ein Eltern-Kind-Verhältnis besteht.

Der Antrag ist an das Vormundschaftsgericht zu richten. Ihm ist dann nicht zu entsprechen, wenn überwiegende Interessen der Kinder des Annehmenden entgegenstehen (§ 1769 BGB).

Insoweit kann ich Ihrer Schilderung nicht entnehmen, dass wesentliche Faktoren gegen die Annahme sprechen.

Ich hoffe, Ihren einen hilfreichen ersten Überblick verschafft zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich. Bitte beachten Sie, dass diese Beratung eine umfassende Prüfung an Hand aller Unterlagen nicht ersetzen kann. Für Rückfragen und die weitere Interessenvertretung stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Steininger
Rechtsanwalt

www.anwalt-for-you.de

Nachfrage vom Fragesteller 26.11.2007 | 19:52

Sehr geehrter Herr Steiniger,

wie ich schon geschrieben habe, wurde Sie schon einmal adoptiert und Sie hat noch eine Adoptivmutter. Kann ich Sie trotz Adoptivmutter adoptieren?

Mit freundlichen Grüßen Ihre Fragestellerin

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 27.11.2007 | 09:11

Nachdem Ihre Tochter volljährig ist, steht § 1746 BGB einer weiteren Adoption nicht entgegen. Dieses Verbot der Mehrfachadoption gilt nicht mehr für Volljährige (Diederichsen, Palandt BGB, RN 2 zu § 1768)

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke für die schnelle und fachliche Antwort.Ich weiß jetzt, was ich zu tun habe. Super! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER