Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis


06.11.2006 15:56 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Frage ist:
hat ein Ausläner (im gegebenen Fall die usbekische Staatsangehörigkeit) nach dem Kauf einer Eigentumswohnung in Deutschland den Recht, eine Aufenthaltserlaubnis in Deutschland zu bekommen? Wenn ja, dann im Laufe von welcher Zeit?

Mit freundlichen Grüssen,
I.K.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Allein der Kauf einer Eigentumswohnung in Deutschland berechtigt nicht zu einem dauernden Aufenthalt in Deutschland. Nach dem Aufenthaltsgesetz kann eine Aufenthaltserlaubnis nur erteilt werden <ul>
<li>zu Studienzwecken,</li>
<li>zum Zweck der Aufnahme einer Erwerbstätigkeit,</li>
<li>zum Zweck der Familienzusammenführung,</li>
<li>aus politischen, völkerrechtlichen oder humanitären Gründen.</li>

Der Erwerb von (Grund-)Vermögen in Deutschland fällt unter keinen dieser Aufenthaltszwecke, so dass allein auf dieser Basis keine Aufenthaltserlaubnis erteilt werden kann.

Es tut mir Leid, dass ich Ihnen keine bessere Auskunft geben kann, stehe jedoch für eine Nachfrage gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER