Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.259
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erstvermietungsgarantie bei Wohnungskauf

31.07.2018 10:15 |
Preis: 52,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Steidel


2-Zimmer-Wohnung in Seniorenanlage (mit Betreuungspauschale von € 195,00 monatl.) mit Erstvermietungsgarantie gekauft.
XXIII: Erstvermietung
Der Erwerber (Ich) beauftragt hiermit den Veräußerer, die Vermietung des Vertragsobjektes zu folgenden Konditionen durchzuführen:
-Nettomiete monatlich € xxx,00-gesetzliche Kündigungsfrist-Mietbeginn: Monatserster, der auf den Zeitpunkt der Wohnungsübergabe folgt -ansonsten ortsübliche Bedingungen.
Der Veräußerer garantiert die Erstvermietung des Vertragsobjektes zu obigen Konditionen ab dem auf die Übergabe (Okt. 2017) folgenden Monatsersten.
Die Miete erhalte ich monatlich, werde aber mit der Betreuungspauschale und den umlage-und nicht umlagefähigen Kosten von € 117,00 bzw. nach Abrechnung noch zusätzlichen Kosten belastet.

Meine Frage:
Ist das so in Ordnung oder hat der Veräußerer diese Kosten ganz oder teilweise (siehe: ortsübliche Bedingungen) zu tragen??







Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Was unter ortsüblichen Bedingungen im Detail zu verstehen ist, kann von hier aus im Rahmen einer Erstberatung ohne Kenntnis des Vertrages nicht abschließend beurteilt werden. Diese Bedingungen werden sich aber auf die sonstigen Klauseln des Mietvertrages ( Mietzeit, Kündigungsregelungen, Schönheitsreparaturen, Rückgabe etc. ) beziehen.

Nach Ihrer Schilderung gehe ich davon aus, dass Sie die Betreuungspauschale und die umlegbaren Betriebskosten selbst per Vereinbarung von dem Mieter beanspruchen müssen. Sofern der Veräußerer lediglich die Nettomiete vereinbart hat, müssen die Betriebskosten und die Betreuungspauschale also von Ihnen mit den Mietern geregelt werden.

Sieht der Mietvertrag hingegen neben der Zahlung der Nettomiete auch die Zahlung von umlagefähigen Betriebskosten und Pflegepauschale vor, so müssen diese Beträge auch bei Ihnen ankommen. Diese sind von den Mietern zu tragen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Für eine eingehendere und abschließende Prüfung müssten die Verträge ( Erwerbsvertrag, Mietvertrag ) per email zur Verfügung gestellt werden.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64990 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und absolut verständlich. Ich bin sehr zufrieden! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurze und prägnante Antwort, die nachvollziehbar ist, auch hinsichtlich der weiteren Schritte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle Antwort, auch auf unsere Rückfrage. Herr Bohle ist ganz konkret auf unsere Fragestellungen eingegangen. Nach der Rückfrage waren die Antworten für uns verständlich und haben uns sehr geholfen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER