Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
488.789
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erstattung einer Strafanzeige


17.12.2017 09:26 |
Preis: 40,00 € |

Verwaltungsrecht


Beantwortet von



Ich benötige einen Anwalt, der gegen einen Sachbearbeiter des LKA Berlin eine Strafanzeige stellt wegen Vorteilsgewährung, unterlassener Hilfeleistung und allen weiteren in Betracht kommenden Straftaten, Delikten, die im Zusammenhang mit korruptes Verhalten und Amtsmissbrauch stehen.


Hintergrund ist eine Strafanzeige, die wir am 6. Dezember 2016 zum Nachteil unserer Familie gestellt haben. Auf diese Strafanzeige, die bereits mit Schreiben vom 7. Dezember der Berliner Polizei eine Eingangsbestätigung erfolgte, wurde erst durch den zuständigen Sachbearbeiterters des LKA Berlin mit Schreiben vom 14. Februar 2017 ein Anhörungsbogen versandt. Unterschiedliche fernmündliche Gespräche hinsichtlich der Vernehmung unterschiedlicher Personen sind geführt worden. Darüber hinaus ein ausführlicher Schriftwechsel und die Beantwortung des Fragebogens inklusive Bilddateien sowie zahlreicher beweislich relevanter Beispielbeschreibungen erfolgten. Der zuständige Sachbearbeiter führte bisher trotz Zusicherung den Vorgang nicht an die Staatsanwaltschaft weiter. Somit teilte dieser stets mit, dass die Akte bereits am 30.06.2017 an die Staatsanwalschaft versandt wurde, dort jedoch weiterhin nicht existent sei und somit nicht auffindbar. Ein Geschäftszeichen konnte schlussfolgernd nicht mitgeteilt werden.

Auf eine Dienstaufsichtsbeschwerde vom 06. November 2017 erfolgte eine Stellungnahme vom 12.12.2017 aus der hervorgeht Zitat:" Die durch Sie vorgetragenen Indizien reichten im Ergebnis nicht aus, um die objektiven Vorraussetzungen für einen Straftatbestand feststellen zu können." Insofern wurde der Ermittlungsvorgang mit diesem Resultat an die Staatsanwaltschaft Berlin gesendet."

Da der Sachverhalt sehr belastend für meine Familie und mich ist und weiterhin die von uns vorgetragene Problematik existent ist, erbitte ich Auskunft über sämtliche rechtliche Möglichkeiten, um dagegen vorzugehen. Die Strafanzeige sollte unverzüglich gestellt werden. Ich erbitte mir auch eine Kostenauskunft. Notwendiges Hintergrundwissen kann per Datei übersandt werden.Insbesondere ist mr wichtig, dass die Staatsanwaltschaft gleichzeitig die Ermittlungen zu der Strafanzeige vom 06. Dezember 2016 aufnimmt.

Ich bitte um einen zeitnahen Kontakt, da die Angelegenheit eilt.

Einsatz editiert am 18.12.2017 08:10:24
18.12.2017 | 12:43

Antwort

von


1706 Bewertungen
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne kann ich die Strafanzeige stellen. Ich bräuchte dafür eine chronologische Sachverhaltsschilderung.
Die Kosten für die Anzeige und der rechtlichen Würdigung betragen € 249,90. Falls Sie die Betreuung des gesamten strafrechtlichen Verfahrens wünschen, sprich mit weiteren Stellungnahmen und Beweisanträgen und ggf. auch Beschwerden bei der Generalstaatsanwaltschaft, wären dies pauschal € 458,00.

Bitte teilen Sie mir hier kurz Ihre Entscheidung mit.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 19.12.2017 | 08:22

Sehr geehrter Herr Hoffmeyer,

vielen Dank zunächst für Ihr Angebot.
Könnte die Zusammenarbeit derart gestaltet werden, dass von Ihnen verfasste Stellungnahmen und Sachverhaltsbeschreibungen - also insgesamt Schriftsätze - zunächst vorab uns zugesandt werden zur Einsichtnahme, so dass evtl. Änderungswünsche berücksichtigt werden können?
Darüber hinaus die Anfrage: Kann sichergestellt werden, dass sobald Sie die Strafanzeige gestellt haben, dass im Laufe des Verfahrens ein direkter zumindest telefonischer Kontakt zu dem sachbearbeitenden Staatsanwalt aufgenommen wird?
Hintergrund ist: Die Sicherstellung dessen, dass tatsächlich ein Staatsanwalt den Sachverhalt bearbeitet. In der Vergangenheit sind uns auf unsere Strafanzeigen fingierte Geschäftszeichen mitgeteilt worden und nicht existente Einstellungsbescheide. Auf telefonische Anfrage bei dem im Schreiben aufgeführten Staatsanwalt, wurde uns mitgeteilt, dass weder der Vorgang registriert ist noch das Geschäftszeichen existent sei und dieser den Vorgang gar nicht bearbeitet habe. Der Einstellungsbescheid sei nicht die Tinte wert, mit der dieser gedruckt wurde. Ferner werde nunmehr intern darüber Meldung gemacht. Dies wurde uns auch durch das LKA Berlin fernmündlich bestätigt.
Bedeutet im Klartext: Das Geschäftsstellenmitarbeiter angeworben wurden, um diese Handlungen vorzunehmen.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort. Ich werde sodann unverzüglich auf Ihr Angebot reagieren.
Mit freundlichen Grüßen aus Berlin

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.12.2017 | 10:04

Sehr geehrter Fragesteller,

die Schriftsätze schicke ich Ihnen gerne stets vorab als Entwurf.
Die Sicherstellung der Bearbeitung durch die Staatsanwaltschaft erfolgt durch die Zusendung der Originalakte an mich, worin alle Verfügungen und Sachbearbeiter stehen. Falls dies nicht von der Staatsanwaltschaft bearbeitet werden sollte, wäre dies erkennbar.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall weitere rechtliche Hilfe brauchen sollten, schreiben Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber auch weiterhin bei kostenfreien Nachfragen zur Verfügung stehen möchte und unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen.

Über eine ggf. positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
ANTWORT VON

1706 Bewertungen

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61994 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Vielen Dank an RA Wübbe. Eine schnelle und klar verfasste Antwort, die für eine erste Einschätzung wunderbar geholfen hat. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und verständliche Antwort. Vielen Dank dafür. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke, für die ausführliche und informative Antwort! ...
FRAGESTELLER