Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erstattung der Prüfungsgebühr

21.02.2020 14:52 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Elisabeth v. Dorrien


Ich habe mich für ein Sprachtest angemeldet. 6 Wochen vor der Prüfung habe ich den Termin Mitte April verschoben. Bis zur Prüfung habe ich noch 7 Wochen. Ich wollte aber eine Erstattung beantragen. Sie haben aber gesagt, ich kann keine Erstattung bekommen, da ich den Termin einmal verschoben habe. Ihre Richtlinien zur Erstattung sind Folgendes: 5 Wochen vor der Prüfung Erstattung möglich, aber 25% der Prüfungsgebühr. Aber wenn jemand die Prüfung verschoben hat, gibt es keinerlei Erstattung. Gibt es irgendeine Möglichkeit diese Entscheidung anzufechten? Ich würde verstehen, dass ich keine Erstattung kriegen kann, wenn ich 4 Wochen vor der Prüfung den Termin verschiebe. Aber ich glaube, die Registration stand noch offen, als ich den Termin verschoben habe, das bedeutet, meinen Platz gefüllt sein konnte.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Könnte es sein, dass hier ein Missverständnis vorliegt?

Die Erstattung einer bereits gezahlten Prüfungsgebühr kommt doch nur dann in Betracht, wenn die Prüfung nicht angetreten, also auf sie verzichtet wird. Dann kann man - gemäß den Regularien bis 5 Wochen vor Beginn der Prüfung - eine Erstattung bekommen. Wenn ich es richtig verstehe, dann müssen 25 % der Prüfung bezahlt werden, der Rest wird zurückgezahlt.

Wenn Sie auf die Prüfung aber nicht verzichten, sondern Sie nur verschieben wollen - warum wollen Sie dann etwas erstattet bekommen? Sie werden die Prüfung nunmehr etwas später (im April) ablegen, und dafür haben Sie gezahlt, nicht wahr? Ich sehe da keinen Anlass, eine Rückzahlung zu begehren.

Bitte ergänzen Sie Ihre Frage, wenn noch etwas unklar ist.

Mit freundlichen Grüßen!

Elisabeth v. Dorrien
Rechtsanwältin

Rückfrage vom Fragesteller 21.02.2020 | 16:43

Ich habe mich für diese Prüfung angemeldet, weil es nicht sicher war, dass ich die vorige Prüfung bestanden habe und wenn ich bis zum Ergebnis warte, die Plätze im lokalen Prüfungsort normalerweise besetzt werden. Als es klar geworden ist, dass ich es bestanden habe und es für mein Auslandsstudium ausreicht, habe ich den Termin vom März auf Mitte April verschoben mit dem Absicht meine Noten zu verbessern. Das ist 6 Wochen vor der Prüfungstermin passiert. Ich werde aber die Prüfung in der Zeit nicht mehr antreten können, deswegen wollte ich es stornieren und habe Erstattung beantragt.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 21.02.2020 | 17:08

Dann gebe ich Ihnen völlig recht: Wenn in den Regularien nichts über das Vorgehen bei Verschiebungen explizit gesagt wird, dann müssen Sie davon ausgehen dürfen, eine Erstattung sechs Wochen vor der Prüfung zu erhalten. Wenn Ihnen das verweigert wird, melden Sie sich gerne unter meiner Email-Adresse.
Viele Grüße!

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78954 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Extrem schnell und super präzise Antworten! Herr Klein hat mich sehr beruhigt. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Angabe des Urteils eines Verwaltungsgerichtes war zusätzlich hilfreich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin sowohl mit dem Kontakt wie auch der Beantwortung durchaus zufrieden . Bei weiteren Fragen würde ich wieder auf ihn zurück kommen . ...
FRAGESTELLER