Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ersatzkauf wegen Lieferverzug?


| 22.02.2005 10:43 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers



Am 14.01.05 habe ich bei einer Auktion / Ebay zwei Matratzen neu, zum Preis von 82,10 EUR ersteigert und sofort online überwiesen. 111,10 EUR incl. Portokosten. Die Ware sollte 3-5 Werktage nach Geldeingang an den Spediteur übergeben werden lt. Auktion, sonst gab es keine AGB oder eine sonstige Haftungsbeschränkung. Der Verkäufer hat 258 Bewertungen. Trotz mehrmaliger Anrufe, wobei mir keine Auskunft gegeben wurde wann nun die Ware zum Versand geht, sondern ich nur auf einen Rückruf vertröstet wurde, der aber nie erfolgte, weiß ich nun immer noch nicht wann die Ware nun kommen soll. Ich habe heute eine Email an den Verkäufer gesendet wo ich um Lieferung bis zum 25.02.05 aufforderte und mit einem Ersatzkauf drohte, bei dem er die vollen Kosten übernehmen müsste. Habe ich nun das Recht, einen Ersatzkauf zu tätigen? Muß er die vollen Kosten übernehmen? Auf unseren Matratzen kann man nicht mehr liegen wir quälen uns schon seit einigen Wochen rum, deshalb hatte ich auch schnell diese Matratzen ersteigert und bezahlt.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

grundsätzlich war Ihr Verhalten richtig. Nach einer erfolglosen Fristsetzung haben Sie das Recht, Schadensersatz gem. §§ 281,280 BGB zu verlangen. Sie können daher dann einen Ersatzkauf vornehmen und vom Verkäufer die hierdurch entstehenden zusätzlichen Kosten verlangen.

Allerdings würde ich Ihnen empfehlen, die Mahnung schriftlich per Einschreiben an den Verkäufer zu senden, da die Beweiskraft einer E-Mail nur sehr gering ist. Zudem liegt eine Frist von 3 Tagen an der absoluten Untergrenze. Ich würde dem Verkäufer abschließend schon in etwa eine Frist von ca. einer Woche einräumen (wobei eine zu kurze Frist auch nur eine angemessene in Gang setzt - also nicht schädlich ist).

Fordern Sie ihn also schriftlich zur Lieferung auf. Wenn dann nichts kommt, können Sie einen Ersatzkauf vornehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Arnd-Martin Alpers
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen herzlichen Dank für die schnelle und professionelle Auskunft! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER