Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.147
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ersatzerben

| 12.05.2018 18:20 |
Preis: 25,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Anja Holzapfel


Sehr geehrte Damen und Herren,

folgender Sachverhalt:
Kinderlose Großtante verstirbt und hinterlässt ein Testament.
1) Als Erbe wird der Bruder eingesetzt.
2) Als Ersatzerben werden die Kinder vom Bruder, sprich Nichte und Neffe zu gleichen Teilen, eingesetzt.

Als die Großtante verstirbt, sind der Bruder sowie die Nichte vorverstorben.

Hier nun die Frage: Ist der Neffe nun Alleinerbe oder rückt die Tochter der Nichte nun anstelle der verstorbenen Ersatzerbin nach?
Benötigt die Tochter der Nichte im Falle einer Erbbeteiligung ebenfalls einen Erbschein? Dieser wurde vom Neffen schon beantragt.

Herzlichen Dank.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Wenn keine weiteren Ersatzerben- Eintzungen erfolgt sind, erbt der Neffe allein. Die gesetzliche Vermutung, dass die Abkömmlinge des vorverstorbenen Erben an dessen Stelle treten, gilt nur für Abkömmlinge des Erblassers, also für Kinder und Enkel, nicht aber für die Nichte.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-

Ergänzung vom Anwalt 14.05.2018 | 08:47

Sehr geehrter Fragesteller,


ein Kollege hat mich darauf hingewiesen, dass meine Antwort nicht ganz vollständig war.

Wenn es Anhaltspunkte innerhalb oder außerhalb des Testaments gibt, dass die Tante die Kinder der verstorbenen Nichte an deren Stelle hätte einsetzen wollen, können diese als Ersatzerben in Betracht kommen. Die gesetzliche Vermutung gilt hier aber nicht, so dass die Tochter der Nichte diesen Willen der Großtante darlegen müsste.

Mit freundlichen Grüßen

Anaj Holzapfel

Bewertung des Fragestellers 18.05.2018 | 10:10

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Frau Holzapfel,

hat den Sachverhalt schnell und kompetent bearbeitet. Ich bedanke mich recht herzlich für die hilfreiche Antwort."
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 18.05.2018 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65414 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort war sehr schnell, im großen und ganzen, bis auf paar Fremdwörter, deren Bedeutung man aber schnell im Duden recherchieren konnte, ausführlich, der Sinn der Fragestellung wurde erkannt und wenn man den vereinbarten ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Rückmeldung, angemessene Erklärung, sehr freundlicher Ton, Sachverhalt konnte mit der Agentur für Arbeit daraufhin geklärt werden, herzlichen Dank, sehr empfehlenswerter Anwalt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Top Beratung! Viel Dank! ...
FRAGESTELLER