Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erreichbarkeitspflicht bei Erkrankung?

| 13.06.2012 12:23 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Liebe(r) Ratgebende(r),
ich bin wegen Depressionen und Erschöpfung krankgeschrieben. Ich hab in 3 Monaten über 12 kg abgenommen und war fast 3 Wochen im Krankenhaus zur Ursachenabklärung. Da keine organischen Erkrankungen gefunden wurden, bleibt nur die Psyche. Ich halte das Verhalten und Handeln an meinem Arbeitsplatz tatsächlich nicht mehr aus. Fühle mich stellenweise sogar gemobbt. Meine Ärztin hat mich nun krank geschrieben und mir eine psychologische Behandlung empfohlen. Mein Arbeitgeber ruft nun ständig bei mir an. Ich fühle mich nicht stark genug auf ein Telefonat einzugehen. Eine personenbezogene Kündigung bekomm ich bald zugestellt.Diese akzeptiere ich auch da ich dort nicht mehr arbeiten möchte/kann und zusätzlich bald in ein anderes Bundesland ziehe. Meine Frage nun: Muss ich mich zu einem Telefonat zwingen oder darf ich " unerreichbar" bleiben weil ich mich nicht in der Lage fühl mit dem Chef zu telefonieren? Herzlichen Dank im voraus für die Beantwortung und einen freundlichen Gruß...mysnas

Sehr geehrte Ratsuchende,

besten Dank für die Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes gerne wie folgt beantworten möchte.

Man kann Sie nicht zwingen an das Telefon zu gehen.

Jedoch müssen Sie reagieren, wenn es um rechtsverbindliche Erklärungen geht, was Sie aber auch schriftliche bewerkstelligen können.

Es stellt sich auch die Frage, was man am Telefon mit Ihnen besprechen möchte. Ich kann Ihre Situation gut verstehen. Möglicherweise will man die Abwicklung des Arbeitsverhältnisses mit Ihnen besprechen.

Sie sollten eine(n) Vertraute(n) beauftragen, mit der Firmenleitung Kontakt auf zu nehmen. Gut geeignet ist ein Rechtsanwalt, der Ihre Interessen vertritt und auch rechtsverbindliche Erklärungen abgeben kann.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage gegeben haben zu können.

Bitte bedenken Sie, dass meine Einschätzung ausschließlich auf Ihren Angaben beruht.

Für eine schnelle Genesung wünsche ich Ihnen alles Gute.

Rückfrage vom Fragesteller 13.06.2012 | 13:11

Herzlichen Dank für Ihre schnelle Antwort! Verstehe ich es so richtig dass ich auf jeden Fall eine vertraute Person beauftragen muss für mich den Kontakt zu suchen? Herzlichen Dank für Ihr Bemühen. Lieben Gruß...mysnas

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 13.06.2012 | 16:05

Sehr geehrte Ratsuchende,

das habe ich so nicht gesagt. Besser wäre es aber alle mal.

Oder Sie fassen all Ihren Mut und stellen sich der Situation, statt sich zu verstecken. Glauben Sie mir, an einer solchen Situation kann man nur wachsen. Haben Sie Vertrauen zu sich selbst.

Ich drücke Ihnen fest die Daumen!

Mit besten Wünschen

Michael Grübnau-Rieken LL.M., M.A.
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 13.06.2012 | 18:45

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?