Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erpressung durch falsche Behauptungen

| 25.03.2018 01:54 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


Ein früherer Bekannter hat bei uns tapeziert kein Maler. Nun kommt er nach 25 Jahren und will von mir eine Unmenge von Geld fast 40000 Euro. Hat falsche Angaben bei seinem Rechtsanwalt gemacht.ich hätte ihm Geld versprochen da ich ein Erbe in Aussicht hätte. Beides entspricht aber nicht der Wahrheit.i ch sollte ganz schnell das Geld auf sein Konto zahlen sonst will er es einklagen.
25.03.2018 | 07:32

Antwort

von


(2355)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,


kommen Sie dieser Zahlungsaufforderung auf keinen Fall nach. Beauftragen auch Sie einen Anwalt.

Ihr Bekannter kann von Ihnen nicht so einfach einen Geldbetrag fordern. Dazu muss es eine rechtliche Grundlage geben; z.B. einen Kaufvertrag etc.. Der Bekannte gehauptet hier ein Versprechen, das allein für sich keine rechtliche Bindung nach sich zieht.

Etwas anderes gilt aber dann, wenn dieses in Form eines Schuldanerkenntnisses schriftlich erfolgt ist.

Von Letzeren gehe ich nicht aus, so dass der Bekannte keine Grundlage für eine Forderung haben dürfte.

Sollte diese Forderung im Zusammenhang mit den Arbeiten bei Ihnen stehen, besteht auch keine Grundlage. Zum einen liegt dieses bereits Jahrzehnte zurück, wie Sie schildern. Zum anderen dürfte es sich damals ohnehin um eine Gefälligkeit gehandelt haben.

Weisen Sie die Forderung zurück und beauftragen selber einen Anwalt.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle


Rückfrage vom Fragesteller 25.03.2018 | 21:20

Würde ein von mir beauftragter Anwalt seine Bemühungen nach der abstrakten Forderung berechnen die ja eigentlich nicht besteht?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 25.03.2018 | 21:25

Sehr geehrte Ratsuchende,

sofern keine Vergütungseinbarung mit dem Rechtsanwalt getroffen wird, rechnet dieser nach der geltend gemachten Forderung ab.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

Bewertung des Fragestellers 26.03.2018 | 09:22

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr zufrieden"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 26.03.2018
4,8/5,0

Sehr zufrieden


ANTWORT VON

(2355)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht