Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erneuerung von Wasserhähnen


| 26.07.2007 13:30 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Sehr geehrte Damen und Herren,

am 01.07.06 bin ich in eine wunderschöne Wohnung gezogen, das Haus ist jetzt 24 Jahre alt. mit meiner Vermieterin bin ich bis heute Morgen hervorragend ausgekommen.

Jetzt müssen zwei Wasserhähne erneuert werden, weil diese vollkommen undicht sind. D.h. Der Wasserzulauf für die Waschmaschine (Der Wasserhahn ist museumsreif, ein Fossil) rinnt mittlerweile so stark, dass ich einen Topf auf den Boden stellen muß, um Schlimmeres zu verhindern. Der Zulauf für die Spülmaschine, in der Küche, hat gestern die Küche ein paar Millimeter" Land-unter" gesetzt. Haftpflichtschaden ist keiner entstanden, da ich es noch rechtzeitig bemerkt habe und höchstens 15 Liter aufgewischt werden mussten und alles ordentlich gefliest ist. Die Wasserhähne befanden sich bei meinem Einzug in der Wohnung. Die damals neue EB-Küche (Von mir gekauft und bezahlt) mit Spülmaschine wurde vom Küchenbauer fachmännisch nach Bezug in Betriebsbereitschaft gebracht. Das Wasser rennt nun über dem Aquastopp, direkt aus dem Gewinde des Hahnes heraus.

Meine Vermieterin sagt nun, "Dass wäre jetzt mein Privatvergnügen, die Wasserhähne gingen sie nichts an". Ich bin der Ansicht, die Wasserhähne gehören zur Mietsache und gehen mich nichts an.

-Wie schaut´s aus ?



Sehr geehrte Rechtsuchende,
im § 536c BGB heißt es, dass Sie die Mietmängel schriftlich dem Vermieter anzeigen müssen und diesem ein Frist von max. 14 Tagen zur Beseitigung der Mängel setzen.
Voraussetzung ist, dass es sich bei den Beeinträchtigungen tatsächlich um Mängel im Sinne dieser Vorschrift handelt.
Nach Ihrer Schilderung waren die Wasserhähne bei Anmietung vorhanden. Sie gehören zur Mietsache. Der Vermieter hat Ihnen gem. § 535 Abs.1, S.2 BGB eine gebrauchtstüchtige Mietsache zu überlassen und gegebenfalls diesen Zustand wieder herzustellen. Dazu gehören auch vorhandene Einrichtungsgegenstände, wie z.B. Armaturen.

Erfolgt die Reparatur nicht bis zum Ablauf der von Ihnen bezeichnen Frist, so können Sie:
1.
Bei erheblicher Beeinträchtigung die Miete mindern, § 536 Abs.1 BGB,
2.
Nach Ablauf der Frist, selbst einen Monteur mit der Beseitigung der Mängel beauftragen und die Kostenrechnung von dem Vermieter ersetzt verlangen § 536a Abs.2 BGB.
Bitte beachten sich aber unabhängig von Ihren rechtlichen Möglichenkeiten, dass die Ursache des tropfenden Wasserhahns eventuell auch von der Spülmaschine oder der Waschmaschine herrühren kann. In dem Fall wäre dieser Defekt nicht ein Mangel an der Mietsache.
3.
Sollte ein Klempner feststellen, dass die Ursache von der Wasch- oder der Spülmaschine herrührt aber gleichzeitig den Austausch der Wasserhähne für notwendig erachtet, so wären die Kosten für den Austausch vom Vermieter zu tragen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen erste Anhaltspunkte geben.
Mit freundlichen Grüßen
Steffen Rogge
Rechtsanwalt
RA Balan Stockmann & Partner


Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ganz, ganz herzlichen Dank! "