Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erlischt das Wohnrecht mit der Versteigerung?


03.12.2006 18:07 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Wir beabsichtigen ein Einfamilienhaus in einer Zwangsversteigerung zu ersteigern. Das Haus wird noch von der Mutter des Besitzers bewohnt, welche ein Wohnrecht hat.
Im Grundbuch ist dieses Wohnrecht in Abteilung II eingetragen, jedoch gemäß Bewilligung vom 02.02.1993 mit Rang nach Abt. III Nr. 2 eingetragen.
Die Grundschulden der Banken haben nach Aussagen des Amtsgerichts Vorrang vor dem Wohnrecht.
Frage: Erlischt das Wohnrecht mit der Versteigerung? In welcher Zeit muss die Mutter ausziehen?
Was passiert, wenn die Mutter nicht freiwillig auszieht? Können wir Zwangsräumen lassen? Welche Fristen sind hier einzuhalten und welche Kosten können uns daraus entstehen?
Sehr geehrter Herr,

Im Rahmen Ihres Einsatzes beantworte ich die Frage wie folgt: Sofern der beitreibende Gläubiger die Versteigerung aufgrund eines Rechts betreibt, das dem Wohnrecht im Rang vorgeht, geht das Wohnrecht gemäß § 91 ZVG mit der Rechtskraft des Zuschlagsbeschlusses unter. Dass das Recht dem Wohnrecht rangmäßig vorgeht ist laut Ihrer Schilderung der Fall.

Geht das Wohnrecht unter, so hat die Person kein Recht mehr in dem Haus zu wohnen. Um die Räumung herbei zu führen, bedarf es auch keines weiteren Titels mehr. Denn gemäß § 93 Abs. 1 ZVG findet die Zwangsvollstreckung auf Räumung und Herausgabe gegen den Besitzer des Grundstücks oder einer mitversteigerten Sache aus dem Beschluß, durch welchen der Zuschlag erteilt wird statt.

Dass es in Einzelfällen zu Verzögerungen bei der Räumung kommen kann, hängt mit den verschiedenen Schutzmöglichkeiten gegen die Räumung zusammen. Ob und wie schnell man ein Haus räumen muss, kann jedoch nur in jedem Einzelfall geklärt werden. Von anderen Fällen kann nicht ohne weiteres auf den Verlauf einer bestimmten Vollstreckung geschlossen werden.
Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion von „Frag einen Anwalt“ gerne zu Verfügung oder auch im Rahmen einer Mandatserteilung.

Beste Grüsse
RA Hermes
Ergänzung vom Anwalt 03.12.2006 | 19:12

Die Kosten einer Zwangsräumung sind schwer abzuschätzen; es kommt u.a. auf die Größe der Wohnung an. Es muss ein Gerichtsvollzieher beauftragt, der wiederum eine Spedition mit der Räumung beauftragt.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER