Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.718
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erledigten Schufa Eintrag vorzeitig löschen lassen?


| 28.05.2016 16:51 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Andrea Krüger-Fehlau


Zusammenfassung: Vorzeitige Löschung eines SCHUFA-Eintrags


Sehr geehrte Rechtsanwälte,

ich habe einen Schufa Eintrag einer Mobilfunkgesellschaft. Es ging um eine Forderung die ich nicht beglichen hatte. Die Forderung ist seit 2011 tituliert und wurde öfters als Saldo an die Schufa übermittelt zuletzt 2014. 2015 habe ich erfahren, dass die Forderung noch immer offen ist und die habe diese beglichen. Am 17.08.2015 wurde der Eintrag somit als erledigt gekennzeichnet.
Ich erinnere mich nicht in der gesamten Zeit Aufforderungen zur Zahlung erhalten zu haben. Ich nahm an die Zahlung sei längst beglichen.
Meine Frage ist nun, wie kann ich diesen Eintrag vor der drei Jahres Frist löschen lassen.
Sie bricht mir buchstäblich das Genick. Ich bin zudem gelernter Bankkaufmann. Ich hatte einen neuen Anstellungsvertrag, welcher nach Erhalt der Schufa Auskunft rückwirkend wieder aufgehoben wurde. Das liegt mir auch schriftlich vor. Ich kann somit nicht einmal in meinen erlernten Beruf zurück gehen.
Ich würde mich über eure Hilfe sehr freuen.

Für weitere Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Schufa-Einträge können nur vorzeitig gelöscht werden, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

- die Forderung wurde nach dem 1. Juli 2012 gemeldet,
- die Forderung ist nicht höher als 2.000 €,
- es existiert kein Vollstreckungstitel und
- die Forderung wurde innerhalb von 6 Wochen vom Gläubiger als bezahlt gemeldet.

Fehlt nur eine dieser Voraussetzungen, was bei Ihnen aufgrund des Vorliegens eines Vollstreckungstitels bereits der Fall ist, kommt eine vorzeitige Löschung nicht in Betracht.

Gelöscht wird ein Eintrag in allen anderen übrigen Fällen dann am Ende des 3. Kalenderjahres nach der letzten Eintragung bzw. dem Erledigungsvermerk. Bei einem Erledigungsvermerk vom 17.08.2015 erfolgt die Löschung also am 31.12.2018 automatisch, so dass die Eintragung ab dem 01.01.2019 nicht mehr im Verzeichnis erscheint.

Die einzige Möglichkeit die es also für Sie gibt, ist eine vorzeitige Löschung durch Mithilfe Ihrer Gläubigerin zu erwirken. Bitten Sie diese darum, den Eintrag löschen zu lassen bzw. lassen Sie sich schriftlich die Zustimmung zur Löschung geben. Diese überreichen Sie dann der Schufa und erbitten dort die Löschung.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.


Mit freundlichen Grüßen
A. Krüger-Fehlau
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 28.05.2016 | 17:34

Sher geehrte Frau Krüger-Fehlau,

vielen Danke für Ihre ausführliche und zügige Rückmeldung. Diesen Weg werde ich sodann versuchen.
Können Sie mir bitte noch mitteilen, an wenn ich mich mit meiner Bitte wenden muss?
An den ursprünglichen Gläubiger oder das Inkassobüro?

Vorab vielen Dank für Ihre Mühe.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.05.2016 | 17:39

Gerne beantworte ich Ihre Nachfrage:

Ich würde Ihnen raten, sich direkt an Ihre ehemalige Vertragspartnerin zu wenden. Ein Inkassobüro ist nur dafür zuständig, die Forderungen einzutreiben. Alle anderen Entscheidungen trifft in der Regel die Gläubigerin selbst und so sind Sie direkt ohne Umwege beim richtigen Ansprechpartner. Schildern Sie dort auch insbesondere das Problem mit der beruflichen Situation, um damit die Dringlichkeit der Löschung noch einmal zu unterstreichen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.


Mit freundlichem Gruß
A. Krüger-Fehlau
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 28.05.2016 | 17:36


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"prompte Antwort erhalten und einen Rat bekommen, was ich tun kann und wie die Erfolgschancen sind. "