Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erhalt der Kündigung bei übergabe nicht bestätigt, trotzdem wirksam?

31.01.2016 14:02 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Hallo,

die Kündigung wurde persönlich vom Mieter und dem Ehepartner (ist nicht Mieter) dem Vermieter übergeben um noch fristgemäß bis zum 3. des Monats zu kündigen. Der Vermieter hat die Kündigung an seiner Haustür angenommen, war aber über den persönlichen Besuch nicht erfreut und wollte den Erhalt der Kündigung nicht quittieren, und verwies darauf die Kündigung per Post zu senden.
Zur Sicherheit wurde die Kündigung direkt nochmal zum Vermieter zu seiner Geschäftsstelle und Privatadresse per Einwurf-Einschreiben unter Aufsicht eines dritten Zeugen (Stiefbruder des Mieters) beim Verpacken und Abwurf versendet.

Nun möchte ich gerne wissen:

- Ist die erste Kündigung schon wirksam und lässt sich im Ernstfall der Erhalt durch den Ehepartner beweisen?

- Falls nicht, sind die anderen Kündigungen durch den dritten Zeugen zu beweisen und wirksam?

-Wie soll man weiter vorgehen, falls man nichts von Vermieter hört und keine bestätigug erhält?

Freundliche Grüße und schon mal vielen Dank für eine Antwort.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

- Ist die erste Kündigung schon wirksam und lässt sich im Ernstfall der Erhalt durch den Ehepartner beweisen?

Ja, das ist möglich. Es zählt der Zugang der Kündigung, im Streitfall vom Absender zu beweisen. Dazu genügt Zeugenbeweis.

- Falls nicht, sind die anderen Kündigungen durch den dritten Zeugen zu beweisen und wirksam?

Hier gilt das selbe. Zeugenbeweis, falls glaubwürdig, reicht aus.

-Wie soll man weiter vorgehen, falls man nichts von Vermieter hört und keine bestätigug erhält?

EIne Bestätigung ist nicht Pflicht; allerdings kann ein Schreiben mit dem Hinweis auf das Vertragsende nicht schaden! Dann bitte per Einschreiben mit Rückschein.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Rückfrage vom Fragesteller 31.01.2016 | 16:49

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Zählen denn Ehepartner und Stiefbruder als glaubwürdige Zeugen?

Und wäre die erste Kündigung wirksam obwohl noch die anderen beiden versendet wurden, oder zählt nur die letzte erhaltene?

Mit freundlichem Gruß und bestem Dank!

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 31.01.2016 | 17:18

Ehepartner sind genausogute Zeugen wie andere auch (mit minimalen Einschränkungen). Notfalls werden sie vereidigt.

Es zählt die fristgerechte Kündigung, SIe könnten noch 20 weitere verschicken, ohne dass dies einen Einfluss auf die erste hätte ( wozu ich freilich nicht rate..)

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89301 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde beantwortet! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute verständliche Antwort ..Hat mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank - schnell und präzise! ...
FRAGESTELLER