Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ergänzung zum Arbeitsvertrag - in welcher Sprache


21.08.2007 07:16 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Joachim



Hallo,
habe einen Arbeitsvertrag, der in Deutsch verfaßt ist. Seitdem mein Arbeitgeber von einem Konzern übernommen wurde, ist die Konzernsprache Englisch.
Nun soll ich eine befristete Entsendung in ein Partnerunternehmen erhalten. Diese ist auf Englisch abgefaßt.
Auf meine Bitte Ergänzungen zum Arbeitsvertrag in deutscher Sprache abzufassen, habe ich die Antwort erhalten: Konzernsprache ist Englisch.
Gibt es eine Rechtsgrundlage, auf der ich eine deutsche Version der Entsendung verlangen kann?
Laut meinem Arbeitgeber gibt es keine Rechtsgrundlage dafür.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

herzlichen Dank für Ihre Frage.

Für den Abschluss von Arbeitsverträgen gilt grundsätzlich Formfreiheit. Sie können somit mündlich, als auch in anderen Sprachen abgeschlossen werden. Für die Wirksamkeit des Arbeitsvertrages hat die Abfassung des Arbeitsvertrages in einer anderen Sprache als Deutsch keine Bedeutung. Dies gilt auch für Ergänzungen des Arbeitsvertrages oder die in Ihrem Fall streitige Formulierung für die Entsendung. Auch im Arbeitsrecht gilt der Grundsatz der Vertragsfreiheit, der zwar von einigen Schutzvorschriften beschränkt wird, dies jedoch keine Auswirkungen auf die Sprache hat, in der der Arbeitsvertrag abgefasst ist.

Aus dem Arbeitsvertrag sollen sich die Rechte und Pflichten für beide Parteien ergeben. Hierzu muss jede Partei den Arbeitsvertrag auch verstehen können. Dieses verstehen könnten sie bereits mit Ihrer Unterschrift einverständlich erklärt haben. Nur, wenn Sie einige Passagen des Arbeitsvertrages nicht verstehen können, würde gegebenenfalls eine Aufklärungsanspruch gegen den Arbeitgeber bestehen.

Somit könnten Sie vom Arbeitgeber nur eine deutsche Version verlangen, wenn Sie nicht in der Lage sind, die englische Version zu verstehen und hieraus Ihre Rechte und Pflichten abzuleiten.

Ansonsten liegt es in der Sphäre des Arbeitnehmers, sofern er eine Übersetzung für Dritte benötigt, jedoch selbst die einzelnen Passagen des Arbeitsvertrages versteht, für eine Übersetzung zu sorgen.

Ich hoffe, Ihre Frage hilfreich beantwortet zu haben und stehe Ihnen gerne weiter, auch im Rahmen der kostenfreien Nachfragefunktion, zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Joachim
-Rechtsanwalt-

Www.rechtsbuero24.de



FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER