Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbschaftsvertrag

| 12.10.2008 15:16 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Hallo,

mein Großvater ist verstorben.
Er hat mich per Erbschaftsvertrag als Alleinerben eingesetzt.
Vom Gericht kam bisher nichts.
Er hinterläst Eigentum von einem Reihenhaus und 2 Garagen.
Meine Fragen hierzu wären wie folgt:
Wem steht das evt. Guthaben auf dem Girokonto zu? Dem Alleinerben oder dem Sohn der die Kontovollmacht hatte und nur Pflichteilsberechtigt ist?
Ab wann darf ich die Mieteinnahmen auf mein Konto umleiten?
Wer bekommt die Lebensversicherung ausgezahlt wenn in der Police niemand eingetragen ist?
Sollte ich die Mieter informieren?

Vielen Dank im Vorraus

Sehr geehrte Fragestellerin,

gern beantworte ich Ihre Anfrage unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes summarisch wie folgt:

Der Nachlass steht dem Erben zu. Zum Nachlass gehören alle Vermögenswerte, welche dem Erblasser zum Zeitpunkt seines Todes zustanden, so also auch das Guthaben auf einem Konto. Selbiges steht dem Grundsatz nach Ihnen zu.

Da Sie mit dem Tode des Erblassers in seine Rechtsstellung eintreten, können Sie grundsätzlich ab diesem Zeitpunkt die Mieten beanspruchen. Aus diesem Grunde sollten die Mieter auch umgehend benachrichtigt werden.

Die Lebensversicherung zählt im Grundsatz ebenfalls zum Nachlass, wenn der Erblasser keine Person als Bezugsberechtigten bestimmt hat.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Angaben dienlich gewesen zu sein. Für Rückfragen, weitere Beratung oder Vertretung stehe ich gern zur Verfügung.

Ich möchte noch darauf hinweisen, dass die Beratung in diesem Forum einen direkte Beratung nicht ersetzen kann und lediglich der ersten rechtlichen Orientierung dient, zumal keine Unterlagen eingesehen werden und der von Ihnen dargestellte Sachverhalt zu Grunde gelegt wird.
Abweichungen im Sachverhalt können die Antwort auch komplett verändern.

Mit freundlichen Grüßen,


Bitter
Rechtsanwältin

Rückfrage vom Fragesteller 12.10.2008 | 17:23

Ich bedanke mich recht herzlichst für die schnelle und ausführliche Antwort.
Eine kleine Frage hätte ich noch, wie lange kann es dauern zwischen Todestag und Nachlasseröffnung, sowie Eröffnung und ende des Verfahrens?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 12.10.2008 | 18:05

Vielen Dank für die freundliche Rückantwort. Da die Dauer des Verfahrens maßgeblich von der Arbeitsbelastung bei Gericht abhängt, kann ich hierzu leider keine konkreten Angaben tätigen.

Mit freundlichen Grüßen,


Bitter
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 12.10.2008 | 17:18

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?