Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbschaftsteuer - Werden Grund und Wohnimmobilien aus Rumänien in Deutschland als Erbschaft angesehe


16.01.2007 12:53 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

im Jahre 1948 wurden meine Vorfahren in Rumänien enteignet (Grund und Wohnimmobilien).

Es besteht die Hoffnung, dass der rumänische Staat mir als legale und testamentarische Erbin, auf meinen Namen das Eigentumsrecht über Grund und Wohnimmobilien wiederherstellt.
Ich bin die einzige Erbin und seit über 20 Jahren als Spätaussiedlerin wohnhaft in Deutschland.

Meine Fragen lauten:

1. Werden Grund und Wohnimmobilien aus Rumänien in Deutschland als Erbschaft angesehen? Werden sie demnach als Erbschaft angesehen, obwohl Wiederherstellung des Eigentumsrechtes und Erbschaft zwei verschiedene Kategorien der Rechtswissenschaft sind? Nach welchem Maßstab wird der Wert von Grund und Wohnimmobilien festgelegt, falls es sich um eine Erbschaft handelt?

2. Muss ich die Mieteinnahmen als Auslandseinkommen in Deutschland angeben und versteuern, falls ich Grund und/oder Wohnimmobilien in Rumänien behalte?

3. Bin ich nach deutschem Recht dazu verpflichtet, den Verkauf dieser Güter in Deutschland anzumelden?

4. Existieren Freibeträge? Wenn Freibeträge existieren, wie groß sind diese bzw. in welchem Gesetz sind sie ersichtlich?


Mit freundlichen Grüßen,


G. K.
Eingrenzung vom Fragesteller
16.01.2007 | 16:27
Eingrenzung vom Fragesteller
17.01.2007 | 11:17
Sehr geehrter Herr,

da Sie nunmehr die Frage eingegrenzt haben, beantworte ich Ihre Frage im Rahmen einer Erstberatung wie folgt:
In erbrechtlicher Hinsicht, also nicht in Bezug auf Fragen des internationalen Erbschaftssteuerrechts, wird die Rückgabe der in Rumänien belegenen Grundstücke nicht als Erbschaft in Deutschland angesehen. Hinsichtlich eines Nachlasses in Rumänien gilt die Nachlassspaltung mit Staatsangehörigkeitsprinzip bzgl der beweglichen Gegenstände und dem Recht des Lageortes bzgl der unbeweglichen Gegenstände, so dass für das Grundstück sowieso, wenn überhaupdt, rumänisches materielles Erbrecht gilt bzw. gelten würde.

Mit besten Grüßen

RA Hermes
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER