Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbschaftssteuer bei Wohnsitz im Ausland

18.10.2010 06:59 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


Sachverhalt: Erbschaft einer Immobilie in Deutschland im Wert von ca 200000 Euro innerhalb der Familie (Grossvater verstorben). Wohnsitz befindet sich im Ausland. Verheiratet.

1. Frage: Unter welche Steuerklasse falle Ich nach deutschem Recht als deutscher Nicht-Arbeitnehmer im Ausland?

2. Frage: Wie hoch ist der prozentuale Steuersatz der Erbschaftsteuer in meinem Falle (11 oder 20%) ?

3. Frage: In welcher Form ist die Erbschaftsteuer zu entrichten: erst wenn die Immobilie verkauft wird (gegenwaertig wird sie noch von einem anderen engen Familienmitglied genutzt) oder sofort (auch wenn ein Kredit zur Tilgung der Erbschaftssteuer aufgenommen werden muesste?)?

Vielen Dank fuer Ihre Hilfe und Information.

-- Einsatz geändert am 18.10.2010 08:05:35
Eingrenzung vom Fragesteller
18.10.2010 | 07:08
Eingrenzung vom Fragesteller
18.10.2010 | 07:14
18.10.2010 | 09:57

Antwort

von


(1057)
Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: https://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Fragen beantworte ich anhand Ihrer Angaben im Rahmen dieser Erstberatungsplattform wie folgt.
Die Antwort bezieht sich entsprechend Ihrer Frage(n) nur auf deutsches Recht und lässt mögliche Doppelbesteuerungsproblematiken außer Betracht.

Die Erbschaft unterliegt der Erbschaftssteuer (<a href="http://dejure.org/gesetze/ErbStG/1.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 1 ErbStG: Steuerpflichtige Vorgänge">§ 1 Abs. 1 Nr. 1</a> , <a href="http://dejure.org/gesetze/ErbStG/3.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 3 ErbStG: Erwerb von Todes wegen">§ 3 Abs. 1 Nr. 1</a> , 1. Variante Erbschaftssteuer- und Schenkungssteuergesetz [ErbStG]).

1.
<a href="http://dejure.org/gesetze/ErbStG/15.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 15 ErbStG: Steuerklassen">§ 15 ErbStG</a> regelt die Steuerklassen.
Nach § 1 unterfallen der Steuerklasse I unter Nr. 3 „Abkömmlinge der Kinder", d.h. auch Enkel.

Damit bleibt der „Erwerb" der Enkel bis zu einem Betrag in Höhe von 200.000 Euro steuerfrei (<a href="http://dejure.org/gesetze/ErbStG/16.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 16 ErbStG: Freibeträge">§ 16 Abs. 1 Nr. 3 ErbStG</a> ).

2.
Der Steuersatz richtet sich gemäß <a href="http://dejure.org/gesetze/ErbStG/19.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 19 ErbStG: Steuersätze">§ 19 Abs. 1 ErbStG</a> nach dem Wert des steuerpflichtigen Erwerbs.
Bei einem Wert von 200.000 EUR beträgt der Steuersatz der Steuerklasse I 11%.

3.
Steuerschuldner ist der Erwerber (<a href="http://dejure.org/gesetze/ErbStG/20.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 20 ErbStG: Steuerschuldner">§ 20 ErbStG</a> ).
„Die Steuerpflicht tritt ein, […] wenn der Erblasser zur zeit seines Todes […] Inländer ist." (<a href="http://dejure.org/gesetze/ErbStG/2.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 2 ErbStG: Persönliche Steuerpflicht">§ 2 Abs. 1 Nr. 1</a> , 1. Variante ErbStG). Inländer ist, wer seinen Wohnsitz im Inland hat (<a href="http://dejure.org/gesetze/ErbStG/2.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 2 ErbStG: Persönliche Steuerpflicht">§ 2 Abs. 1 Nr. 1 S. 2</a> a ErbStG).
Die Steuer entsteht mit dem Tod des Erblassers (<a href="http://dejure.org/gesetze/ErbStG/9.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 9 ErbStG: Entstehung der Steuer">§ 9 Abs. 1 Nr. 1</a> , erster Halbsatz ErbStG) unabhängig von etwaigen Schulden.

Sie wird durch Erbschaftssteuer-Bescheid festgesetzt.

Eine Stundung des Anspruchs auf Erbschaftssteuer durch die Finanzbehörde ist bei erheblicher Härte möglich (<a href="http://dejure.org/gesetze/AO/222.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 222 AO: Stundung">§ 222 Abgabenordnung [AO</a> ]).
Die Aufnahme eines Kredites ist für sich keine unzumutbare Härte.
Sprechen Sie mit dem Finanzamt.


Ich hoffe, Ihnen einen Überblick über die Rechtslage gegeben zu haben.<!--dejureok-->


ANTWORT VON

(1057)

Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: https://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, allgemein, Verwaltungsrecht, Mietrecht, Kaufrecht, Arbeitsrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht, Zivilrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80259 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort! So stelle ich mir anwaltliche Beratung vor. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Freundlich, schnell, kompetent und entgegenkommend. Frau Türk ist absolut empfehlenswert! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Klein. Vielen Dann für Ihre ausführliche Antwort, das hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER