Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbschaftssteuer bei Ausschlagung Erbe durch Vorerbe

05.10.2020 23:59 |
Preis: 52,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


Es gibt einen Erbvertrag zwischen:
- dem Erblasser C Cousin meiner Mutter M.
- meinem Vater V
- dessen Ehefrau M.
- mir dem gemeinsamen Sohn S.

Im Erbvertrag steht:
Unbeschränkte Vorerben zu je ½ sind Herr V und dessen Ehefrau M.
Sie sind untereinander Ersatzvorerbe. Ersatzvorerbe für diese wiederum ist deren gemeinsamer Sohn Herr S.
Nacherbe ist Herr S. Der Nacherbfall tritt mit dem Tod des jeweiligen Vorerben ein. Die Nacherbanwartschaft ist nicht übertragbar oder vererblich.

Frage:
Können meine Eltern im Todesfall von C, ihr Vorerbe ausschlagen, sodass das Erbe direkt an mich S übergeht?
Muss für das Erbe in diesem Fall nur einmal Erbschaftsteuer – nämlich nach Steuerklasse III – gezahlt werden?

06.10.2020 | 02:02

Antwort

von


(200)
Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Fragen beantworte ich wie folgt:

Frage 1

Können meine Eltern im Todesfall von C, ihr Vorerbe ausschlagen, sodass das Erbe direkt an mich S übergeht?

Wenn der Vorerbe die Erbschaft ausschlägt, so wird der Nacherbe in der Tat Vollerbe, da in der Einsetzung als Nacherbe nach der Auslegungsregel in § 2102 BGB: Nacherbe und Ersatzerbe auch eine Einsetzung als Ersatzerbe liegt. Das würde also funktionieren.

Frage 2

Muss für das Erbe in diesem Fall nur einmal Erbschaftsteuer – nämlich nach Steuerklasse III – gezahlt werden?

Mit der Ausschlagung gilt der erste Erbfall als nicht erfolgt. Es wird nur Erbschaftssteuer bei dem geltend gemacht, der das Erbe angenommen hat. Das richtet sich in der Höhe bei Ihnen dann nach § 15 ErbStG: Steuerklassen I Erbschaftsteuergesetz, so daß Sie nach Steuerklasse III veranlagt werden.

Mit besten Grüssen

Fricke
RA


ANTWORT VON

(200)

Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Strafrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Info ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich, kompetent, hilfreich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine schnelle, präzise und unmissverständliche Antwort – vielen Dank! ...
FRAGESTELLER