Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbschaftssteuer Pflichtteil - welchen Betrag muss ich versteuern?


27.10.2007 07:29 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht



Ein Bekannter von mir hat mich im Testament als Alleinerbe eingesetzt, Nachlaßwert ca EUR 100.000,-. Er hat einen Sohn, der bei mir sicherlich seinen Pflichtteil mit EUR 50.000 geltend machen wird. Frage: welchen Betrag muss ich versteuern (abzgl dem geringen Freibetrag) 100.000 oder 50.000 ?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Der Anspruch auf den Pflichtteil entsteht von Gesetzes wegen nach dem Tod des Erblassers für Abkömmlinge, Eltern und Ehegatten des Erblassers, die aufgrund einer Verfügung von Todes wegen (Testament, Erbvertrag) durch den Erblasser von der Erbfolge ausgeschlossen worden sind, § 2317 BGB. Er besteht in der Hälfte des gesetzlichen Erbteils. Der Anspruch muß durch den Pflichtteilsberechtigten geltend gemacht werden und ist von Gesetzes wegen auf Geld gerichtet, d. h. dem Pflichtteilsberechtigter steht kein Anspruch auf einen bestimmten Gegenstand zu, sondern lediglich auf Zahlung einer Geldsumme, die dem Wert des Pflichtteils entspricht. Verpflichteter gegenüber dem Pflichtteilsberechtigten ist der Erbe.

Die Erbschaftsteuer ist eine Steuer auf den Vermögenserwerb von Todes wegen. Sie knüpft an den konkreten Erwerb des jeweiligen Erben, Pflichtteilsberechtigten, Vermächtnisnehmers oder sonstigen Erwerbers an. Abziehbar sind neben den vom Erblasser herrührenden Schulden u. a. Verbindlichkeiten aus Vermächtnissen, Auflagen und geltend gemachten (!) Pflichtteilen (§ 10 Abs. 5 ErbStG).

Die Steuer dürfte sich (dann) statt auf knapp 20.000,00 € auf (nur noch) knapp 6.000,00 € belaufen, legt man die von Ihnen genannten Zahlen zugrunde.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER