Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbschaftssteuer DBA Frankreich/Deutschland

| 24.11.2020 11:25 |
Preis: 63,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


Ich, Deutscher (82), Wohnsitz und Lebensmittelpunkt in Deutschland beabsichtige meiner Tochter (58) Französin, Wohnsitz und Lebensmittelpunkt seit mehr als 5 Jahren in Frankreich ein Wertpapierdepot bei einer deutschen Bank zu vererben.

Ich habe versucht das DBA zu verstehen. Mein Ergebnis : Zu versteuern in Deutschland, keine Steuerpflicht in Frankreich, dabei sollte das Depot keine französischen Werte und keine Werte mit Aktivitäten in Frankreich beinhalten.

Ich würde gerne wissen ob ich recht habe. Ergänzende Hinweise sind willkommen.

24.11.2020 | 13:50

Antwort

von


(325)
Alte Schmelze 16
65201 Wiesbaden
Tel: 0611-13753371
Web: http://deutschland-schulden.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie liegen mit Ihrer Einschätzung richtig.

Es ergibt sich nach Artikel 8 des deutsch-französischen DBA, dass nur bewegliches materielles Vermögen unabhängig vom Wohnsitz des Erblassers von dem Belegenheitsstaat besteuert werden kann. Allerdings befinden sich die Aktien in Deutschland und sind zudem nach Art 5 Absatz 3 als unbewegliches Vermögen zu qualifizieren.

Zitat:
Art. 5 - bewegliches Vermögen
(1) Unbewegliches Vermögen, das Teil des Nachlasses oder
einer Schenkung einer Person mit Wohnsitz in einem Vertragsstaat ist und das im anderen Vertragsstaat liegt, kann im anderen Staat besteuert werden.
(2) .....
(3) Der Ausdruck „unbewegliches Vermögen" umfasst ebenfalls Aktien, Anteile oder sonstige Rechte an einer Gesellschaft oder juristischen Person, deren Vermögen unmittelbar oder über
eine oder mehrere andere Gesellschaften oder juristische Personen mehr als die Hälfte aus in einem Vertragsstaat gelegenen Immobilien oder aus Rechten an diesen Immobilien besteht......


In Frankreich könnte daher nur dann besteuert werden, wenn sich die Aktien auch dort befinden würden, das ist aber nicht der Fall. Daher ergibt sich die Besteuerung dann aus Art. 9 des DBA:

Zitat:
Artikel 9 - Anderes Vermögen
Vermögen, das Teil des Nachlasses oder einer Schenkung
einer Person mit Wohnsitz in einem Vertragsstaat ist und in den
Artikeln 5, 6, 7 und 8 nicht behandelt wurde, kann ohne Rücksicht auf seine Belegenheit nur in diesem Staat besteuert werden.


Die Aktien sind also in Deutschland zu versteuern, voraussichtlich ist dies auch die günstigere Alternative.


Ich hoffe damit Ihre Frage zufriedenstellend beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.


Mit freundlichen Grüßen,

RA Fabian Fricke


Bewertung des Fragestellers 25.11.2020 | 11:33

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Fabian Fricke »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 25.11.2020
5/5,0

ANTWORT VON

(325)

Alte Schmelze 16
65201 Wiesbaden
Tel: 0611-13753371
Web: http://deutschland-schulden.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Insolvenzrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Immobilienrecht