Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbschaftsfrage bei kinderlosem Ehepaar

28.02.2021 17:15 |
Preis: 38,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


14:45
Wir sind ein verheiratetes Ehepaar Ende 50, ohne Kinder.
Meine Ehefrau: Der Vater der Ehefrau ist bereits vor 40 Jahren verstorben, die Mutter meiner Frau lebt.
Weiterhin hat meine Frau 2 Schwestern.

Wer erbt, falls meine Frau in dieser Situation - also noch vor der Mutter - verstirbt laut gesetzlicher Erbfolge ohne Testament ?
Können wir bzw. wie können wir mit einem Testament regeln, dass
- die Mutter meiner Frau möglichst wenig, am besten nichts erbt?
- die Schwestern meiner Frau möglichst wenig, am besten nichts erben?

Wie ist die Situation, wenn zuerst die Mutter meiner Frau stirbt und dann meine Frau? Erben dann die Schwestern und können wir das per Testament ausschliessen?


28.02.2021 | 17:43

Antwort

von


(544)
Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Wenn Ihre Frau vor ihrer Mutter stirbt, erben Sie in Erbengemeinschaft mit Ihrer Schwiegermutter. Durch ein Testament, mit dem Ihre Frau Sie zum Alleinerben einsetzt, lässt sich das verhindern. Allerdings hat Ihre Schwiegermutter einen Pflichtteilsanspruch in Höhe der Hälfte des gesetzlichen Erbteils.

Wenn Ihre Frau nach ihrer Mutter stirbt, erben Sie gemeinsam mit Ihren Schwägerinnen, wenn es kein Testament gibt. Bei einer Enterbung der Schwestern haben diese allerdings keinen Pflichtteilsanspruch.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.



Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-


Rückfrage vom Fragesteller 07.03.2021 | 14:37

Könnte durch eine Berliner Testament oder eine Vorerbschaft der halbe
Pflichtteilanspruch der Mutter weiter zeitlich verzögert oder verhindert werden?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 07.03.2021 | 14:45

Sehr geehrter Fragesteller,



gern beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Der Pflichtteilsanspruch ist mit dem Erbfall fällig. Daran können testamentarische Bestimmungen nichts ändern.

Eine Regelung ist nur mit dem Pflichtteilsberechtigten möglich: Durch eine notarielle Vereinbarung, mit dem auf den Pflichtteil - ganz oder teilweise, ggf. auch gegen eine vorherige Abfindung - verzichtet wird, kann das Erbe für den überlebenden Ehegatten gesichert werden.

Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel

ANTWORT VON

(544)

Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79940 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Ich habe kein Fachkompetenz um die Aussage des Anwalts zu kommentieren. Nicht desto trotz wurde mir geholfen, Note 1A. Schnell, kompetent und ehrlich!!!. Sollte ich wieder Bedarf haben werde ich mich an diese Plattform wenden ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Präzise Antwort, sehr verständlich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die genaue Antwort. ...
FRAGESTELLER