Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.999
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbschaft - wie ist die Abfolge, welche Anträge, evtl. Fristen?

05.11.2018 11:54 |
Preis: 25,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


15:07
Guten Tag,
ich habe vom Amtsgericht ein Eröffnungsprotokoll und die Kopie des Testaments zugesandt bekommen.
Die Erbfolge ist meiner Meinung nach unkompliziert: Keine Nachkommen, (Diverse materielle Güter sind gem. Testament einer speziellen Person zugesprochen) also vermute ich, dass das restliche Vermögen (das nicht besonders im Testament erwähnt wird) unter den übrigen Geschwistern zu gleichen Teilen aufgeteilt wird.
Frage 1.): Sehe ich die Erbfolge so richtig?
Frage 2.): Was ist zu unternehmen? Welche Anträge müssen wo gestellt werden?
Frage 3.): Welche Fristen müssen beachtet werden?

Danke für Eure Hilfe
05.11.2018 | 12:44

Antwort

von


(1098)
Hauptstraße 16 a
25488 Holm
Tel: 04103/9236623
Web: http://www.kanzlei-roth.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1.

Diese Frage lässt sich ohne Inaugenscheinnahme des Testaments nicht sicher beantworten. Verfügungen innerhalb eines Testaments unterliegen der Auslegung. Dies gehört allerdings zu den anspruchsvollsten Disziplinen in der Jurisprudenz.

2.

Damit die Erben ihre Legitimation der Erbenstellung auch nach außen hin dokumentieren können, benötigen Sie einen Erbschein. Der Antrag auf Erlass eines Erbscheins ist beim zuständigen Nachlassgericht zu stellen.

3.

Die wichtigste Frist ergibt sich sodann aus § 1944 BGB:

"(1) Die Ausschlagung kann nur binnen sechs Wochen erfolgen.
(2) Die Frist beginnt mit dem Zeitpunkt, in welchem der Erbe von dem Anfall und dem Grunde der Berufung Kenntnis erlangt. Ist der Erbe durch Verfügung von Todes wegen berufen, beginnt die Frist nicht vor Bekanntgabe der Verfügung von Todes wegen durch das Nachlassgericht. Auf den Lauf der Frist finden die für die Verjährung geltenden Vorschriften der §§ 206, 210 entsprechende Anwendung.
(3) Die Frist beträgt sechs Monate, wenn der Erblasser seinen letzten Wohnsitz nur im Ausland gehabt hat oder wenn sich der Erbe bei dem Beginn der Frist im Ausland aufhält."


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
RA und zertifizierter Tesamentsvollstrecker


Rechtsanwalt Karlheinz Roth

Nachfrage vom Fragesteller 05.11.2018 | 13:57

Guten Tag Herr Roth,
herzlichen Dank so weit. Da ich überhaupt keine Erfahrung in dem Prozedere habe, haben Sie mir schon weiter geholfen.
Trotzdem nutze ich gerne die Nachfrageoption:
Muss der Erbschein von jedem Erbe separat beantragt werden oder ist der Inhalt identisch und man kann den Erbschein einmal beantragen, kopieren und beglaubigen lassen?

Danke im voraus.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.11.2018 | 15:07

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Jeder Miterbe kann einen Erbschein beantragen. Soll aber die Erbengemeinschaft handeln, müsste ein gemeinschaftlicher Erbschein beantragt werden.


Mit freundlichen Grüßen
RA K. Roth


Mit freundlichen Grüßen
RA K. Roth

ANTWORT VON

(1098)

Hauptstraße 16 a
25488 Holm
Tel: 04103/9236623
Web: http://www.kanzlei-roth.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Internet und Computerrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Immobiliensteuern, Strafrecht, Baurecht, Gesellschaftsrecht, Wettbewerbsrecht, Familienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65162 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Frau Prochnow hat meine Fragen ausführlich und rechtlich begründet beantwortet und mir darüber hinaus hilfreiche Empfehlungen gemacht. Die Ausarbeitung der Antworten war trotz meines bescheidenen Einsatzes sehr umfangreich. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Der Anwalt hat eine schwere Gedankenlast von mir mit Fachwissen genommen. Danke dafür! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hervorragende Arbeit, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER