Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbschaft selbstbewohntes Haus

12.06.2013 10:07 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Hallo Anwalt,

bitte helfen Sie mir bei folgendem Fall:

Ich bin das einzige Kind und auch der einzige Erbe von meinem verwitweten Papa, der Ende April gestorben ist.
Ich weiss, dass bei Kindern 400.000.- Euro erbschaftssteuerfrei sind, etwa soviel habe ich auch insgesamt an Aktien geerbt bzw. vor einem Jahr z.T. als Schenkung erhalten.
Nun gibt es auch noch ein Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung, insgesamt ca 180 qm, da hat der Opa in der großen Wohnung gelebt und ich mit meiner Familie mietfrei in der Einliegerwohnung, sonst gab´s und gibt´s bis jetzt keine Mieter.

Nun habe ich im Internet folgenes gefunden:

"Die Vererbung von selbst genutztem Wohneigentum bleibt auf jeden Fall steuerfrei, wenn der überlebende Ehepartner (bzw. eingetragene Lebenspartner) oder die Kinder in dem Haus - eine bestimmte Mindestfrist (10 Jahre) - wohnen bleiben. Eine Nutzung als zweiter Wohnsitz ist als Verstoß gegen diese Bestimmung zu werten. Eine Vermietung darf ebenfalls nicht erfolgen. Für Kinder gilt zusätzlich noch die Einschränkung, dass eine Wohnfläche von 200 Quadratmetern nicht überschritten werden darf. Der darüber liegende Teil der Wohnfläche unterliegt der ErbSt, soweit die persönlichen Freibeträge überschritten werden."

Habe ich das richtig verstanden:

Ich erbe das Haus erbschaftssteurerfrei, egal wie wertvoll es ist (Brandversicherungswert 1914 war 38310,- Mark) wenn ich es nicht innerhalb von 10 Jahren verlasse/verkaufe und wenn ich es nicht vermiete?

Das mit dem Vermieten ist mir noch nicht ganz klar, darf ich also auch z.B. nicht in die große Wohnung ziehen und die Einliegerwohnung vermieten oder darf ich nur nicht das ganze Haus vemieten?

Vielen Dank für die Beratung.

Beste Grüße

Bernd Beutel

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Die Information, die sie im Internet gefunden haben ist grundsätzlich richtig.

Solange Sie das Haus insgesamt während der 10-Jahres-Frist selbst bewohnen, profitieren Sie von der Steuerbefreiung, unabhängig von der Höhe des Wertes des Grundstücks. Wird das Haus vermietet, wenn auch nur teilweise, entfällt diese rückwirkend. Das Grundstück wird mit 90 % seines Wertes erbschaftssteuerpflichtig.

Anders wäre dies zu beurteilen, wenn die beiden Wohnungen im Grundbuch durch Teilungserklärung als Wohneigentum ausgewiesen sind. Dann wird nur die nicht selbst genutzte Wohnung von der Steuerbefreiung ausgenommen und mit 90 % des Wertes erbschaftssteuerpflichtig.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Sabine Peter, Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78734 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die präzise Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Antwort, freundlich und kompetent. Danke!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bedanke mich für dir ausführliche Antwort. Ihr Verdacht, warum ich es erwerben wollte, ist leider richtig. Aber ich werde mich nochmal beim Riemen reißen und nach Alternativen suchen. Nochmals vielen Dank. So schnell gebe ... ...
FRAGESTELLER