Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbschaft bei Öffentlicher Trennung (Gütergemeinschaft )

| 12.07.2017 16:17 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


19:14
Fallschilderung:

Meine Frau lebt mit mir in Trennung. Dies wurde so öffentlich kommuniziert. Jedoch Ohne dass ein Anwalt uns angehört hat. Wir habe noch eine Gemeinsame Wohnung im Haus meiner Mutter in welchem ich im Dachgeschoss ein Zimmer Habe. Das Ehebett wurde Familien und Freunde einsichtig vor ca. Einem halben Jahr abgebaut. Sie hat mir vor ca einem Jahr gesagt, dass sie eine Trennung will, weil sie sich eine Beziehung mit mir nicht mehr vorstellen kann.
Unsere Ehe wurde bisher mit der sogenannten Gütergemeinschaft amtlich geführt.
Ich habe bisher keine Scheidung eingereicht.
Meine Frage wäre nun folgende:

Wie verhält es sich wenn ich die Erbschaft meiner Mutter antreten sollte, falls diese unverhofft stirbt?
Gelten in diesem Fall noch die Rechte einer Gütergemeinschaft oder muss mein Erbe rechtlich nicht mehr teilen?
Was würden Sie mir raten?

12.07.2017 | 17:14

Antwort

von


(2158)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

solange die Ehe nicht geschieden ist, gelten auch im Trennungsjahr die gleichen Regeln. Nach 1418 BGB ist eine Erbschaft nur dann Sondergut, falls es von dem Erblasser im Testament bestimmte worden ist, dass die Erbschaft sonder gut sein soll. Wenn Sie sich daher absichern wollen, wäre es am besten, wenn ihre Mutter ein diesbezügliches Testament aufsetzen würde, da sonst die Erbschaft bis zum Antrag auf Scheidung voll angerechnet werden würde.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 12.07.2017 | 18:45

In wie weit muss das Testament abgesegnet sein? Ist es Erforderlich dieses notariell zu beglaubigen oder reicht hierfür ein Handschriflicher Schrieb welcher von meiner Mutter verfasst wurde...und wenn ja Welche Fachbegriffe müssen dazu genannt werden? Was heißt bis zum einreichen der Scheidung. Was ist wenn ich dir Scheidung einreichen bevor ich das Erbe annehme. Z.b. ein tag nach ihrem Ableben?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 12.07.2017 | 19:14

Sehr geehrter Fragesteller,

ein handschriftliches Testament reicht aus. In diesem muss stehen, dass das Vermögen an Sie "dem Sondervermögen zuzuordnen" ist.
Im Erbfall sind Sie automatisch mit dem Tod Erbe. Sie können ein Erbe nicht annehmen, da Sie es gesetzlich stets annehmen, es aber ausschlagen können. Das bedeutet, dass entweder die Klausel im Testament vorhanden sein muss, oder aber der Erbfall tritt erst nach der Antragstellung bei Gericht ein.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall weitere rechtliche Hilfe brauchen sollten, schreiben Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber auch weiterhin bei kostenfreien Nachfragen zur Verfügung stehen möchte und unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 18.07.2017 | 15:19

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer, LL.M. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 18.07.2017
4,8/5,0

ANTWORT VON

(2158)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Jetzt Frage stellen